Kostenlos testen Login
Home » Features » Empfänger-Verwaltung » Newsletter-Bounce-Management

Newsletter-Bounce-Management

Vollautomatisches Bounce-Management für Ihr E-Mail Marketing

  • Unterscheidung nach Soft-Bounces und Hard-Bounces
  • Gebouncete Adressen werden nicht mehr angeschrieben
  • Bounce-Reports auf Kampagnenebene (detaillierte Auswertung)
  • Dauerhaft hohe Zustellraten
Newsletter Bouncemanagement

Newsletter-Bounce-Management für Listenpflege und Reputationsmanagement

Als Bounces werden nicht zustellbare E-Mails bzw. Rückläufer-E-Mails bezeichnet. Ein Bounce tritt auf, wenn eine E-Mail nicht zugestellt werden kann. Das kann unterschiedliche Gründe haben, z.B. wenn eine E-Mail-Adresse nicht mehr existiert oder das Postfach voll ist. Unterschieden wird dabei unter anderem nach Hard-Bounces und Soft-Bounces. Während bei einem Hard-Bounce die betroffene E-Mail-Adresse dauerhaft nicht erreichbar ist, ist die Zustellung bei einem Soft-Bounce nur temporär nicht möglich.

Bounces können beim Versand über herkömmliche E-Mail-Server schnell zum Problem werden: Nach jedem Versand häufen sich im Postfach des Absenders haufenweise Bounce-Meldungen. Diese umfassend zu prüfen und alle nicht mehr erreichbaren Adressen manuell aus dem Verteiler zu entfernen, wäre ein kaum zu schaffender Aufwand. Außerdem kann in der Verwaltung zwischen Hard Bounces und Soft Bounces nur schwer unterschieden werden.

Besser beraten ist man mit einer Software, die ein automatisches Newsletter-Bounce-Management bietet. Das Bounce-Management mit einer E-Mail Marketing-Lösung umzusetzen, spart viel manuelle Arbeit und bietet einen deutlich besseren Überblick.

Das Newsletter Tool von Newsletter2Go verwaltet die Bounces Ihres Newsletters vollautomatisiert. Alle Rückläufer werden registriert, gesammelt und in Ihr Adressbuch eingetragen. Ihr Postfach bleibt gänzlich frei von Bounce-Alerts. Die Verwaltung für Hard Bounces und Soft Bounces passt sich automatisch dem Typ an. Je nach Typ werden die E-Mail-Adressen sofort (Hard-Bounce) oder nach drei fehlgeschlagenen Zustellversuchen (Soft-Bounce) gesperrt. In Ihrem Adressbuch werden die Bounces vermerkt und als inaktiv markiert, sodass diese nicht versehentlich erneut kontaktiert werden.

In den Newsletter-Reports erhalten Sie eine detaillierte Auswertung der Bounces. Hier erkennen Sie die Bouncerate Ihres Newsletters und können alle betroffenen Adressen im Detail ansehen. Auch hierbei wird nach Hard-Bounces und Soft-Bounces unterschieden. Sie erkennen genau, welcher Empfänger aus welchem Grund gebounct ist.

Um Ihre Liste zu pflegen und aufzuräumen, können Sie die Bounces exportieren oder löschen. Dazu wählen Sie einfach in der Übersicht der inaktiven Empfänger alle Bounces aus. Wenn Sie Empfänger, die schon einmal als Bounce eingetragen waren, erneut importieren, bleiben diese inaktiv. Damit wird verhindert, dass nicht erreichbare Adressen fälschlicherweise angeschrieben werden.

Ein funktionierendes Bounce-Management ist im E-Mail Marketing unersetzlich. Vor allem für das Reputationsmanagement ist das Newsletter-Bounce-Management essentiell. Die Bouncerate hat direkten Einfluss auf die Reputation des Absenders. Je höher der Anteil an Bounces ausfällt, desto mehr sinkt die Reputation. Das liegt daran, dass Absender mit einer hohen Bouncerate von den E-Mail-Providern als potenzielle Spam-Versender eingeordnet werden. Eine hohe Bouncerate erhöht also den Verdacht, dass es sich um ein Spam-Mailing handeln könnte.

Eine dauerhaft niedrige Bouncerate sorgt im Gegensatz für eine gute Versand-Reputation. Das Newsletter-Bounce-Management von Newsletter2Go sorgt zuverlässig für geringe Bouncerates. Davon profitiert Ihre Versand-Reputation, was Ihnen hohe Zustellraten verschafft.