Bulk-Mail

Mit Massenmails große Verteiler erreichen

Eine Bulk-Mail, zu Deutsch Massenmail, ist eine einfache Möglichkeit, viele Adressen gleichzeitig zu kontaktieren. Dieser Massenversand soll besonders günstig und schnell sein.

Allgemein wird der Begriff für Mails aller Art verwendet, wozu auch Briefe zählen können. In Bezug auf E-Mails bezieht sich Bulk-Mail auf Newsletter oder andere Arten von Marketing-Mailings. Wenn Sie eine Massenmail an viele Empfänger versenden möchten, lesen Sie sich die Informationen auf dieser Seite sorgfältig durch.

bulk_mail

Was bedeutet Bulk-Mail?

Unter Bulk-Mail versteht man den Versand einer Massenmail an eine große Empfängerliste. Diese Art von Mailing war vor allem in den Anfangszeiten von E-Mail Marketing sehr verbreitet, als man sich um die rechtssichere Generierung von Adressen und um Relevanz noch nicht viele Gedanken gemacht hat.

In der Regel versteht man unter Bulk-Mail eine Standard-E-Mail, die in unveränderter Form an alle Empfänger versendet wird. Häufig gehen diese Mails an sehr große Verteiler, die auch über Dienstleister eingekauft sein können. Meistens handelt es sich um werbliche E-Mails.

Ebenfalls in die Kategorie Bulk-Mail fallen Spam-Mails, die wahllos an zufällige Empfängerlisten versendet werden. Wenn man erfolgreiche E-Mails versenden möchte, sollte man sich von dieser Art des E-Mail-Massenversands also unbedingt abgrenzen.

Bulk-Mail und Massenversand: Übersicht

Bulk-MailE-Mail Marketing
eine E-Mail an alle EmpfängerVersand an spezifische Zielgruppen
keine PersonalisierungPersonalisierte E-Mails
hohe SpamgefahrVersand-Whitelisting, geringe Spamgefahr
niedrige Zustellratenhohe Zustellraten
geringes Engagement mit der E-Mailhohe Öffnungs- und Klickraten
keine ErfolgskontrolleE-Mail-Reporting

Warum sollte man keine Bulk-Mail versenden?

Bei einer Massenmail an eine große Liste, die man nicht selbst generiert hat, sind die Erfolgsaussichten eher gering. Man kann kaum einschätzen, ob sich die Empfänger von dieser Liste überhaupt für die Inhalte der E-Mail interessieren. Außerdem wirkt eine allgemeine E-Mail, die an alle Empfänger unverändert versendet wird, unpersönlich und lieblos. Die Empfänger erkennen einen Massenversand und verschieben die E-Mails oft direkt in den Papierkorb. Der Versand von Bulk-Mails nach dem „Gießkannenprinzip“ oder „Batch&Blast-System“ ist veraltet und nutzen das Potenzial von E-Mail Marketing nicht aus.

Ein weiteres Problem beim E-Mail-Massenversand sind Spam-Filter. E-Mails, die über Clients wie Outlook, Gmail oder Yahoo an große Empfängerlisten versendet werden, landen direkt im Spam-Filter. Auch bei einer sehr großen Massenmail kann man also gar nicht so sicher sein, ob diese tatsächlich bei vielen Empfängern ankommt. Das gefährdet auch die Zustellung zukünftiger Mailings. Wenn man sich erst einmal viele Spam-Markierungen eingefangen hat, landet man als Absender schnell auf einer Blacklist. Ihre E-Mails werden dann nicht einmal mehr auf Spam-Verdacht geprüft, sondern sofort abgefangen.

Dass die Zustellraten eher unzureichend sind, werden Sie festgestellt haben, wenn Sie schon selbst versucht haben, eine Bulk-Mail auf diese Weise zu versenden. Man wird meist schon blockiert, wenn sich mehr als 100 Adressen im Empfängerfeld befinden. Es gibt aber deutlich bessere Wege, um die Empfänger zu erreichen, als den Versand in mehrere Grüppchen aufzuteilen.

Unbedingt absehen sollte man davon, Adresslisten für den Massenmail-Versand zu kaufen. Auf diese Weise gewinnt man zwar viele E-Mail-Adressen auf einmal, es ergeben sich aber gleichzeitig viele Probleme. Erstens kann nicht garantiert werden, ob die Adressen rechtssicher gesammelt wurden. Für den Massenversand von E-Mails benötigen Sie die explizite Einwilligung jedes einzelnen Empfängers. Zweitens kennen Sie die Interessen der Empfänger nicht und wissen nicht, ob diese sich für Ihr Produkt oder Ihre Inhalte überhaupt interessieren. Ist dies nicht der Fall, liegt der Wert der Liste quasi bei null – egal, wie viele Adressen sie enthält. Außerdem sind die Empfängerdaten in gekauften Listen oft unvollständig, fehlerhaft oder sogar falsch. Das erschwert die Personalisierung der E-Mails und macht es unmöglich, persönliche und relevante Mailings zu versenden.

Wie erreicht man große E-Mail-Verteiler zuverlässig?

Wenn man eine E-Mail an viele Empfänger senden möchte, ist man mit einer professionellen E-Mail Marketing Software am besten beraten. Im Gegensatz zu einer Massenmail kann man damit jede einzelne E-Mail personalisieren und an die Empfänger individuell anpassen. Weil die E-Mails im HTML-Format erstellt und versendet werden, ist die Gestaltungsfreiheit deutlich höher. Im E-Mail-Editor können Links, Bilder, Textformatierungen und die besonders wichtigen Personalisierungen hinzugefügt werden.

Mit einer E-Mail Marketing Software ist auch das rechtssichere Sammeln von Adressen kein Problem. Der Aufbau der eigenen Empfängerliste funktioniert am besten mithilfe eines Anmeldeformulars auf der Website. Mit Newsletter2Go können Sie ein solches Anmeldeformular per Formular-Generator erstellen und an einer beliebigen Stelle Ihrer Website, z.B. als Pop-Up, einbinden. Neben der Rechtssicherheit hat dieses Vorgehen einen weiteren Vorteil: Die Empfänger melden sich aus eigenem Interesse für Ihren Newsletter an. Sie können also davon ausgehen, dass sie sich gerne mit Ihren E-Mails auseinandersetzen werden.

Außerdem sorgt eine leistungsfähige Versandinfrastruktur dafür, dass Ihre E-Mails garantiert ankommen. Die Versandserver sind auf Whitelists eingetragen, was bedeutet, dass sie bei den E-Mail-Providern als vertrauenswürdig hinterlegt sind. Im Gegensatz zum manuellen E-Mail-Massenversand kommen Ihre Mailings auf diese Weise an. Es besteht keine Gefahr, von Spam-Filtern abgefangen zu werden, weshalb Zustellraten von bis zu 99% erreicht werden können.

Oft ist der Versand mit einer E-Mail Marketing Software letztendlich sogar günstiger. Bei Newsletter2Go müssen Sie kein Abonnement mit monatlicher Grundgebühr abschließen, sondern zahlen nur für die E-Mails, die Sie wirklich versenden.