Kostenlos testen Login
Home » Blog » SEO für E-Commerce-Seiten: In nur 3 Schritten zu mehr Sichtbarkeit bei Google

SEO für E-Commerce-Seiten: In nur 3 Schritten zu mehr Sichtbarkeit bei Google

2. November 2018

SEO_Newsletter2Go

Der Kampf um Rankings trifft jeden

Nils Ehlert - Xovi

Nils Ehlert von XOVI

Egal ob Onlineshop, lokales Geschäft oder Freelancer – alle wollen bei Google schnell gefunden werden. Doch die Rankings der Suchmaschine sind ständig in Bewegung. Um nicht im Nirvana der Seite 2 bei Google zu landen hat Nils Ehlert, Product Marketing Manager von XOVI, für Sie 3 Schritte zusammengefasst, um Ihre Rankings auch langfristig zu verbessern. 

Bereits im letzten Beitrag von XOVI wurden neben den wichtigsten Informationen zur Analyse des Searcher Intent 4 Tipps zur richtigen SEO Content Strategie für Shops gegeben. Genau dort wird heute angeknüpft. Denn an dem Punkt, an dem man in seiner Online-Marketing-Strategie bereits über Content spricht, muss vorher geklärt sein, welche Seiten mit welchen Keywords überarbeitet werden sollen.

Keywords und Rankings richtig verstehen

Es gibt ein großes Missverständnis im E-Commerce-SEO: Die meisten setzen auf die Keywords mit dem höchsten Suchvolumen – unter der Annahme, dass dieser Keyword Fokus den gewünschten Traffic und damit hohe Conversions mit sich bringt. Doch diese Keywords sind hart umkämpft und gerade für KMU und Startups nicht immer die richtige Strategie.

In der Praxis ist dieser Ansatz daher leider für jeden, der nicht als Marktführer sein Segment dominiert, fehlleitend. Nehmen wir zum Beispiel das Keyword „Herren Hemden“:

  • Suchvolumen: 5.400
  • CPC: 1,45 €
  • Mitbewerberdichte: 100%

Auf den ersten Blick ein interessantes Keyword. Allerdings sollte das Interesse direkt stark abnehmen bei dem Blick auf die Mitbewerber auf das Keyword:

Herren_Hemden_Beispiel_Newsletter2Go

SERP für das Keyword Herrenhemden

Auf der SERP (Search Engine Result Pages) ist zu erkennen, dass Zalando, Peek-Cloppenburg und Amazon die ersten Suchergebnisse dominieren. Als klein- oder mittelständiges Unternehmen auf so ein hart umkämpftes Keyword zu optimieren und sich große Erfolge zu versprechen, ist nachvollziehbar riskant und langfristig zu teuer. Was ist also die Alternative?

Die Antwort: Keyword und Domain Analyse und gezielte Optimierung

Schritt 1: Inventur

Für die Keyword Recherche benötigen Sie zwei Informationen. Sie müssen zum einen wissen, welche Seiten ihrer Domain das beste Potenzial haben und auf welche Keywords Sie optimieren wollen.

Wie finde ich die richtigen Seiten und die richtigen Keywords?

Das ist zum Glück erstmal sehr einfach. Sie benötigen zwei Dinge:

  1. Eine Liste Ihrer Domain mit allen Seiten
  2. Keywords für jede URL

Für eine Liste aller ihrer Seiten können Sie einfach auf „Name Ihrer Domain“.de/sitemap.xml gehen (im Falle von XOVI wäre das zum Beispiel xovi.de/sitemap.xml)
Alle E-Commerce-Seitenbetreiber sollten an dieser Stelle bitte sagen: „Ich habe gefühlt eine Trillionen Seiten. Und für jede einzelne Seite, jedes einzelne Produkt, soll ich jetzt für ein bestimmtes Keyword optimieren? Im Leben nicht!“
Und Sie haben völlig Recht. Deshalb ist es in diesem Schritt nur nötig, sich auf die wichtigsten Seiten zu beschränken.

Welche Seiten sollten Sie priorisieren?

Die Seiten, bei denen Sie das meiste Sichtbarkeitspotential sehen. Zum Beispiel in dem Sie Ihre URL, die auf Seite 2 bei Google rankt, auf Seite 1 bekommen.
Sie können mit Hilfe der kostenlosen Testversion der XOVI Suite die traffic-starken Seiten identifizieren, für die Sie am besten bei Google ranken und erfahren sogar direkt, mit welchen Keywords.
Mit dem XOVI Keyword Tool sehen Sie unter Alle Keywords, welche Seiten Ihrer Domain für die wichtigsten Keywords ranken. Das sind die Seiten, die für Sie am wichtigsten sein sollten. Am “wichtigsten” bedeutet an dieser Stelle, die Seiten mit dem höchsten Potential für mehr Sichtbarkeit.
Wenn Sie bereits auf der ersten Ergebnisseite ranken und vielleicht im Laufe der Zeit zwischen Position 3 und 4 wechseln, wird ein Sprung auf Platz 2 der Rankings nicht viel mehr Sichtbarkeit bringen. Wenn Sie es allerdings schaffen von Seite 2 (auf die wirklich nur die wenigsten Klicken) auf Seite 1 zu kommen dann gibt Ihnen dieser Schritt einen großen Zuwachs an Sichtbarkeit.
Auf der ersten Seite der Suchergebnisse befinden sich die ersten 10 Rankings. Mit XOVI Suite können Sie per Filter, die Seiten finden, die sich aktuell auf Position 11 befinden. Warum Position 11? Da diese Seiten das höchste Potenzial haben mit der entsprechenden Optimierung auf die erste Ergebnisseite bei Google zu rutschen.
Jetzt sollten Sie eine Liste Ihrer Top 10 Seiten mit dem höchsten Potenzial in Form einer Tabelle sammeln.

Diese könnte zum Beispiel so aussehen:

Domainwww.beispiel.de
URLwww.beispiel.de/kategorie-a/produkt-b
Aktuelle PositionXX
PrioritätHoch
Fokus KeywordsProdukt B günstig kaufen
CPCX,XX€
SuchvolumenXXXX
Searcher Intentz.B. Transaction

Schritt 2: Keyword Analyse

Jetzt kennen Sie die Seiten, die mit einer Position 11 auf der 2. Ergebnisseite bei Google ein hohes Sichtbarkeitspotenzial haben und schnell mit wenig Aufwand auf Seite 1 gebracht werden können. Nun kommen wir zur Frage, welches Keyword von der Liste mit der entsprechenden Seite aus der XOVI Suite das höchste Potenzial hat.
Was macht ein gutes Fokus-Keyword aus?

  • Hohes Suchvolumen
  • Vergleichsweise durchschnittlicher CPC (Cost per Click)
  • Relevant für den Content ihrer Seite
  • Gekoppelt an den Searcher Intent

Das Suchvolumen verdeutlicht die Menge an monatlichen Suchanfragen für ein Keyword in Google. Ein hohes Suchvolumen zeigt also, dass Interesse an dem Thema da ist. Zum Thema Suchvolumen haben wir einen brandneuen Artikel und einen über das Thema Searcher Intent.

Deshalb hier der kleine Hinweis, es ist wichtig regelmäßig zu kontrollieren, wie viel Sie in Google Ads reinstecken und tatsächlich rauskriegen!

Zum Beispiel Floraprima

Floraprima_Newsletter2Go

Ausschnitt des Keyword-Bereichs der XOVI Suite

Jetzt wird es konkret, denn damit die nächsten Schritte auch nachvollziehbar werden, macht ein Blick auf ein realitätsnahes Beispiel Sinn.
Der Screenshot zeigt eine Liste mit URLs an erster Stelle auf Seite 2. Wie zuvor erläutert, sind das die Seiten mit dem höchsten Sichtbarkeitspotenzial. Diesen Seiten fehlt nur eine Positionverbesserung, um auf Seite 1 in den Suchergebnissen zu rutschen.
Mit einem Blick auf die Keywords, zu denen Floraprima auf Position 11 rankt, sieht man, dass „blumenversand münchen“ einen höheren CPC (2,30€ > 0,45€) hat als „brautstrauss online“. Das bedeutet: „blumenversand münchen“ konvertiert besser und ist deshalb härter umworben, hat aber im Vergleich ein geringeres Suchvolumen als „brautstrauss online“ (720 > 320).
Da es für dieses Beispiel das Ziel ist, auf der ersten Seite bei Google organisch zu ranken, sollte der Fokus auf das Keyword mit dem höheren Suchvolumen und nicht mit dem höheren CPC liegen.

Wichtiger Hinweis
Viele Keywords gerade für Shops haben starke Suchvolumen-Schwankungen durch saisonale Effekte. Gerade als Shop-Betreiber sollten Sie deshalb nicht vergessen, Ihre Keyword-Analyse regelmäßig zu aktualisieren. Keyword-Optimierung und im allgemeinen SEO ist ein kontinuierlicher Prozess.

Schritt 3: Optimierung

Mit der oben gezeigten Analyse haben wir eine Seite mit einem entsprechenden Keyword zur Optimierung erhalten. Ohne den Blick auf die Konkurrenz wird jedoch jeder Optimierungsversuch mehr Ratespiel als gezielte Überarbeitung.
Demnach muss man also wissen, was die Konkurrenz, die es auf die erste Ergebnisseite bei Google geschafft hat, besser macht. Durch eine gezielte WDF*IDF-Analyse speziell für diese URL und für das gewählte Keyword im Vergleich zu den konkurrierenden Seiten, können wir unsere Optimierung starten.
Es gibt mehrere Tools, die diese Analyse anbieten, in unserem Beispiel verwenden wir die XOVI Suite.

Floraprima_Newsletter2Go_IDF

WDF*IDF Analyse starten mit der XOVI Suite

Die WDF*IDF-Analyse vergleicht die Texte einer Seite in Relation zur Keyworddichte für ein gewähltes Keyword (Within-Document Frequency). Außerdem findet die Analyse im Kontext aller bei Google indexierten Dokumente geteilt durch die Anzahl aller Dokumente, die das entsprechende Keyword beinhalten (Inverse Document Frequency) statt.
Als Resultat zeigt das Ergebnis einer WDF*IDF-Analyse die Keyworddichte der gewählten Seite im Kontext unserer Konkurrenz. Das Ziel ist, das Fokus-Keyword häufiger als unserer Mitbewerber in unseren Texten zu verankern, um für Google einen eindeutigen thematischen Bezug des Fokus Keywords darzustellen. Allerdings darf das Keyword nicht zu häufig vorkommen, denn sonst wird die Seite von Google aufgrund von vermuteten Keyword Spamming schlechter bewertet. Die WDF*IDF-Analyse hilft also dabei, die „goldene Mitte“ bei der Keyword-Dichte zu treffen.

floraprima_wdfidf_Newsletter2Go

Mit dem Blick auf einen Teil des Analyse Ergebnisses sehen wir genau, was wir bei dem Text auf der Seite verändern müssen.

  • Die gelbe Linie zeigt das Minimum der Keyword-Anzahl bei den Ergebnisseiten und die dunkelgraue Linie das Maximum. Liegt die Keyword-Dichte also über der dunkelgrauen Linie, ist die Gefahr groß, dass Google die Seite aufgrund von Spamming abstraft.
  • Die blaue Linie zeigt die Anzahl der entsprechenden Keywords, wie sie aktuell auf der Seite gefunden worden sind.

Die grüne Linie, die auf dem Screenshot mit der blauen Kurve überlappt, zeigt im Live-Update, wie sich der Optimierungsgrad verändert, wenn das Fokus Keyword häufiger in den Text integriert wird.
Sie haben direkt im Tool die Möglichkeit, den aktuellen Text einzufügen und gemäß der Analyse zu bearbeiten. Den Optimierungsgrad zeigt Ihnen die grüne Linie an. Sie ist vor Beginn der Optimierung identisch mit dem Ist-Zustand Ihrer Seite.

Diese 3 Schritte sind nur die Basics, jedoch fundamental wichtig, wenn es um den Erfolg Ihrer Online Marketing Strategie geht. Wie immer im SEO gilt: Haben Sie Geduld. Es kann dauern, bis Ihre Optimierungsmaßnahmen positive Veränderungen in den SERPs auslösen. Deshalb ist es nicht nötig einen Tag nach Veröffentlichung des optimierten Contents alle paar Minuten Ihre Suchanfrage neu zu laden. Als kleiner Tipp zum Schluss: bevor sie unnötig viel Zeit und Geld in teure SEO Tools stecken: Alle 3 Schritte können Sie in der kostenlosen Testversion von XOVI machen. Viel Spaß beim Optimieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.