Kostenlos testen Login
Home » Blog » Neuer Webmail-Dienst Outlook.com wird Hotmail ersetzen

Neuer Webmail-Dienst Outlook.com wird Hotmail ersetzen

6. August 2012

Nur rund zwei Wochen, nachdem im Rahmen der neuen Office-Suite eine Vorabversion von Outlook 2013 vorgestellt worden ist, sagt Microsoft jetzt mit einem neuen Webmail-Dienst auch Google den Kampf an: Aus dem beliebten Webmail-Dienst Hotmail wird bald Outlook.com. Noch befindet sich das Projekt in der Testphase, sodass man zwischen der gewohnten Hotmail- und der neuen Outlook-Ansicht hin- und herwechseln kann. Aber mittelfristig soll das in die Jahre gekommene Hotmail komplett ersetzt werden.

Outlook.com präsentiert sich im minimalistischen Metro-Design, das Nutzer von Windows Phone 7 bereits kennen. Damit setzt Microsoft die Integration aller seiner Produkte in das Corporate Design des kommenden Betriebssystems Windows 8 konsequent fort. Durch eine aufgeräumte und aufs Wesentliche konzentrierte Bedienung profitiert Outlook.com sichtlich von diesem Schritt. Doch was bedeutet die Einführung des neuen Webmail-Dienstes für das Newsletter-Marketing? Ehrlich gesagt, allzu viel wird sich für Sie nicht ändern – jedenfalls nichts, was Sie beunruhigen müsste.

Sortieren und aufräumen

Outlook.com baut das Prinzip der Priority-Inbox aus und nähert sich damit seinem Konkurrenten Gmail an. Über eine Einteilung der eingehenden Emails in Kategorien wie „Neuigkeiten aus Netzwerken“ und „Newsletter“ kann der Nutzer seinen Posteingang sortieren, aufräumen und so von unerwünschten Nachrichten freihalten.

Als Spam- und Phishing-Filter nutzt Outlook.com weiterhin SmartScreen (wie vorher schon Hotmail). Da Sie beim Newsletter-Versenden keinen Einfluss auf die interne Kategorisierung und Sortierung Ihrer Empfänger haben, werden die inhaltliche Relevanz Ihrer Newsletter und der Mehrwert für Ihre Kunden nur umso wichtiger, damit Ihre Nachrichten weiterhin gelesen werden und nicht in irgendwelchen Filtern verschwinden.

Eigene Abmeldefunktion

Bei Emails, die SmartScreen als Newsletter erkennt, erscheint nun die Aktionsoption „Abonnement kündigen“. Über diese neue Funktion kann sich ein Empfänger über Outlook von einem Newsletter abmelden lassen.

 

Was auf den ersten Blick problematisch erscheint, wird aus unserer Sicht keine negativen Auswirkungen auf das Newsletter-Marketing haben. Genau wie die Priority-Inbox erhöht diese Funktion nur die Bedeutung von inhaltlicher Relevanz und einer seriösen Abmeldemöglichkeit in jedem Newsletter. Outlooks Filter über eine Manipulation des Email-Headers zu umgehen, würde jedem Newsletter-Versender nur schaden, weil Empfänger die Mails dann als Spam einstufen und deren Absender außerdem automatisch an Microsoft melden lassen können.

Social-Media-Integration und Anbindung an Cloud-Dienste

Outlook.com bietet die Möglichkeit, Informationen aus sozialen Netzwerken wie Facebook und LinkedIn in den eigenen Posteingang einzubinden. Außerdem sollen Nutzer von Outlook.com zukünftig auf die Online-Versionen von Office-Programmen wie Word und Excel zugreifen können (ähnlich wie bei Google). Dadurch sollen alle Dienste gebündelt und aus einer Anwendung heraus verfügbar werden.

Die meisten stationären Email-Clients können damit nicht mithalten und werden deshalb vielleicht in Zukunft weniger genutzt. Für das Newsletter-Marketing ist das jedoch eher eine gute Nachricht, weil die Darstellung von HTML/CSS-Emails bei Webmail-Diensten meist besser funktioniert als bei Desktop-Clients. Anders als z.B. Outlook 2007/10/13 stellt Outlook.com Hintergrundbilder korrekt dar (CSS-Eigenschaft: „background-image“). Außerdem wurde die standardmäßige Bildunterdrückung aufgehoben, sodass Bilder von vertrauenswürdigen Absendern immer angezeigt werden.

Neue Adressen

Sie sollten beachten, dass einige Ihrer Kunden voraussichtlich zu einer @outlook.com/de-Adresse wechseln werden – vielleicht müssen Sie deshalb Ihre Newsletter-Verteiler aktualisieren. Wenn die Nutzer sie nicht explizit abschalten, bleiben die bisherigen Hotmail-Adressen allerdings vorerst aktiv und leiten alle Mails in den neuen Outlook-Posteingang weiter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>