Kostenlos testen Login
Home » Blog » Newsletter-Abonnenten mit AdWords gewinnen

Newsletter-Abonnenten mit AdWords gewinnen

5. Februar 2018

emailmarketing-mit-adwords

Ein Gastbeitrag von Robert Szekeres von der Webagentur Quantenfrosch Webservices

robert szekeres

Robert Szekeres
von Quantenfrosch Webservices

In AdWords, dem bekannten Werbesystem des Suchmaschinenriesen Google, können Werbetreibende verschiedene Arten von Anzeigen schalten. Im Jahr 2013 hat Google eine wichtige Neuerung in sein Werbesystem integriert. In einer längeren Betaphase konnten die Nutzer von AdWords direkt Newsletter-Abonnenten gewinnen. Aufgrund großer Bedenken im Hinblick auf den Datenschutz wurde die Betaphase nicht verlängert und das System abgeschaltet. Auch ohne diese Erweiterung können die Nutzer über das Werbesystem Google AdWords Abonnenten für Ihren Newsletter gewinnen. Durch ein solches Abonnement profitieren die Unternehmen von einer weiteren unmittelbaren Interaktionsmöglichkeit mit ihren Kunden.

Weshalb lohnt sich das Newsletter-Marketing?

Das E-Mail Marketing gehört seit Jahren zu den beliebtesten und kosteneffizientesten Marketingwerkzeugen für Unternehmen. Ohne großen Aufwand können Werbetreibende eine EMail-Liste aufbauen und durch einen Newsletter direkt mit potenziellen sowie bestehenden Kunden interagieren. Die langfristigen Ziele beim E-Mail Marketing sind die gleichen wie bei allen anderen Werbemaßnahmen im Internet: Gewinnung von neuen Kunden, Verbesserung der Kundenbindung und Erhöhung der Umsätze. Je mehr Kunden die Webseite eines Unternehmens besuchen, desto mehr werden entweder Kunden oder abonnieren zumindest den Newsletter. Letztere können in Zukunft zu Kunden werden. Je mehr Empfänger ein Unternehmen mit dem Newsletter erreicht, umso größer ist der Erfolg. Der Einsatz von diversen Werbemaßnahmen, wie beispielsweise Affiliate-Programme, Suchmaschinen-Marketing oder Bannerwerbung kostet viel Geld. Das E-Mail Marketing ist zwar ebenfalls nicht umsonst, ist im direkten Vergleich zu den anderen Maßnahmen um einiges effektiver.

Veröffentlichen Sie auf Ihrer Webseite wertvollen Content (Inhalte) in Form von Fallstudien, Checklisten, Schulungsunterlagen oder nützlichen Tipps. Bewerben Sie diese Inhalte mit Google AdWords und schalten Sie entsprechende Werbeanzeigen. Durch diese gelangen die Nutzer auf Ihre Webseite. Dort können Sie den Besucher regelmäßig hochwertigen und am besten kostenlosen Content in Form von E-Mail Marketing anbieten. Mit der Anmeldung für den Service erhalten Sie von jedem Besucher eine E-Mail-Adresse. Damit Ihre Werbeanzeigen einen entsprechend hohen Besucherstrom generieren und genügend Nutzer sich für ihren Newsletter anmelden können, muss Ihre Werbung effektiv gestaltet sein. Mittels der nachfolgenden Tipps können Sie die Qualität Ihrer Anzeigentexte in AdWords verbessern und erhalten mehr Besucher.

So gewinnen Sie Newsletter-Abonnenten mit Google AdWords

Versehen Sie Ihre Anzeigentexte in AdWords immer mit sogenannten Call-to-Action (CTA) Formulierungen. Je wirkungsvoller die CTAs, desto höher die Conversion Rate. Die Call-to-Action ist eine Aufforderung zum aktiven Handeln und wird in der TV- und Printwerbung regelmäßig verwendet.

Damit Sie Ihre Zielgruppe in AdWords so effektiv wie möglich erfassen können, sollten Sie auf jeden Fall relevante Keywords in Ihrer Werbung verwenden. Es bringt Ihnen zwar eine breite Masse an Besuchern, wenn Sie allgemeine Schlüsselwörter nutzen, jedoch ist die Ausbeute in einem solchen Fall sehr gering. Zusätzlich können Sie im Disyplaynetzwerk noch passende Bannerwerbung schalten.

Welche Eigenschaften sollte Ihre Landing Page besitzen?

Beschränken Sie sich bei den Inhalten Ihrer Landing Page auf das Nötigste und verzichten Sie auf zu viele uninteressante Details. Eine minimalistisch gestaltete Seite erzielt die besten Ergebnisse. Verwenden Sie generell nur eine Handlungsaufforderung und überfordern Sie die Empfänger nicht. Integrieren Sie ein Formular für die Anmeldung zu Ihrem Newsletter.

Sorgen Sie dafür, dass der Text in AdWords so gut wie keine oder nur sehr wenig Ablenkungen beinhalten. Stellen Sie zudem sicher, dass es nur eine einzige Entscheidungsmöglichkeit für die Empfänger gibt. Das einzige Ziel hierbei ist das Abonnieren von Ihrem Newsletter. Verwenden Sie ein bis zwei Bilder, um die visuelle Kommunikation zu Ihren potenziellen Kunden zu verbessern. Mehr Bilder einzusetzen könnte die Empfänger zu sehr ablenken und vielleicht sogar verwirren. Bei der Auswahl Ihrer Bilder sollten Sie darauf achten, dass diese zum jeweiligen Thema passen und sofort auf den ersten Blick verständlich sind. Im Grunde fungieren die Bilder als eine Art von visueller Unterstützung, damit die Nutzer sofort erkennen, um was es in der Werbung geht.

Verwenden Sie auf keinen Fall zu viel Text. Eine “wall of text” kommt im Internet nie gut an und verleitet viele Nutzer dazu, das Meiste einfach zu überlesen. Setzen Sie auf eine einprägsame Überschrift und nutzen Sie zusätzlich noch ein bis maximal zwei Zeilen Fließtext. Im besten Fall entschließen sich die Nutzer dazu Ihren Newsletter zu abonnieren.

Hilfreiche Tipps für die Kundenbindung

Haben Sie über die Werbeanzeigen einen neuen Abonnenten gewonnen, muss dieser wie bei jeder anderen Art der Anmeldung umgehend von Ihnen abgeholt werden. Achten Sie zu diesem Zweck darauf, dass die Willkommens-Mail zeitnah versendet wird. Noch bessere Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie in der Mail direkten Bezug auf den Anmeldungsort nehmen.

Der beste Newsletter nützt Ihnen wenig, wenn er von den Empfängern nicht gelesen wird. Aus diesem Grund sollten Sie dafür sorgen, dass die Inhalte Ihrer E-Mails zum einen relevant und zum anderen interessant für die Empfänger sind. Sind die Inhalte langweilig, austauschbar oder gar störend, werden Sie nach und nach immer mehr Abonnenten verlieren.

Durch jede E-Mail-Adresse, die Sie durch ein abgeschlossenes Abonnement erhalten, wächst Ihre Datenbank. Überzeugen Sie jeden Besucher, wenn er schon nichts bei Ihnen kauft, dass er zumindest Ihren Newsletter abonniert. Unternehmen Sie alles, damit Ihre Verteilerliste weiter wächst, und sorgen Sie dafür, dass Sie die Kunden langfristig an Ihr Unternehmen binden. Haben Sie eine effektive Mailkampagne und eine Datenbank, die ausschließlich aus aktiven Abonnenten besteht, sind hohe Response-Raten möglich.

Aufgrund der bekannten Problematik mit Spam und der teilweise großen Angst vor dem Datenhandel ist die Hemmschwelle im Internet leider hoch. Aus diesem Grund müssen Sie genügend Überzeugungsarbeit leisten, damit die Nutzer Ihre E-Mail-Adresse preisgeben und Ihre E-Mails abonnieren. Wecken Sie das Interesse der Nutzer und sorgen Sie für die nötige Sicherheit. Räumen Sie alle Datenschutz-Bedenken aus dem Weg. Ob und wie gut Ihnen das Ganze gelingt, können Sie mittels AdWords leicht überprüfen.

Nützliche Statistiken zu den Anmeldungen

In AdWords und Google Analytics stehen Ihnen viele nützliche Funktionen zu Verfügung. Sie kommen in den Genuss einer großen Auswahl an statistischen Auswertungen. Von diesen Funktionen und Möglichkeiten sollten Sie auf jeden Fall Gebrauch machen. Anhand der statistischen Auswertungen können Sie schnell feststellen, ob und wie sich Ihre Werbeanzeigen in der Praxis schlagen. Folgende Auswertungen sind am nützlichsten:

  • Wie viel Prozent Ihrer Besucher, die Sie über AdWords erhalten, abonnieren Ihren Newsletter?
  • In welchen Regionen abonnieren die meisten Nutzer Ihren Newsletter?
  • Gibt es unter Umständen klar erkennbare Tendenzen im Hinblick auf die Tageszeit?
  • Zu welchen Zeiten schließen die Nutzer verstärkt ein Abonnement ab?

Anhand dieser statistischen Auswertungen können Sie schnell feststellen, ob Sie mit Ihrem E-Mail Marketing erfolgreich sind oder nicht. Sie erkennen dadurch schnell, in welchen Bereichen Ihre Schwächen und in welchen Bereichen Ihre Stärken liegen. Als logische Konsequenz sollten Sie auf jeden Fall die vorhandenen Stärken weiter ausbauen und Ihre Gebote erhöhen.

Über den Autor:
Robert Szekeres ist zertifizierter AdWords Experte und Gründer der Wiener Webagentur Quantenfrosch Webservices.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>