Kostenlos testen Login
Home » Blog » Gastbeitrag – Die größten Fehler bei der Übersetzung von Online-Shops und wie man sie vermeidet

Gastbeitrag – Die größten Fehler bei der Übersetzung von Online-Shops und wie man sie vermeidet

26. Mai 2016

Übersetzung Onlineshops

TextMaster zeigt, was Sie bei der internationalen Anpassung Ihres Shops beachten müssen

Immer mehr E-Commerce-Händler versenden weltweit und bauen internationale Shops auf. In Sachen Lokalisierung warten dabei jedoch große Herausforderungen auf die Händler. Die Übersetzungs-Experten von TextMaster zeigen in diesem Gastbeitrag, worauf Sie bei der internationalen Anpassung Ihres Online-Shops unbedingt achten müssen.

Das Schöne an einem E-Commerce-Business ist, dass Sie Kunden auf der ganzen Welt erreichen können, ohne ein Geschäft an einem neuen Ort zu eröffnen. Viele Händler sind jedoch der Meinung, dass es genügt, ihre Websites einfach nur durch Google Translate laufen zu lassen, um neue Kunden für ihren Online-Shop zu gewinnen. Nach einigen Wochen ohne einen einzigen internationalen Verkauf wundern sie sich dann jedoch, warum dies nicht funktioniert hat.

Um diese Situation zu verhindern, zeigen wir Ihnen nun, wie Sie bei der Übersetzung Ihres Online-Shops vorgehen sollten und welche Fehler es dabei unbedingt zu vermeiden gilt.

Fehler 1: Sie verwenden maschinelle Übersetzungs-Tools

Dies ist der meistverbreitete Fehler, den Geschäftsinhaber begehen, wenn sie ihren Online-Shop oder ihre Unternehmenswebsite übersetzen möchten. Obwohl Google sein maschinelles Übersetzungstool verbessert hat, hat es immer noch einen langen Weg vor sich, besonders wenn es um komplexere Sprachen geht.

Wir empfehlen Ihnen, stets auf menschliche Übersetzer zurückzugreifen. Diese sind nicht nur dazu in der Lage, den von Ihnen gewünschten Stil und Ton zu übernehmen, sondern auch den Kontext zu erfassen. Dies ist besonders bei Redensarten und mehrdeutigen Wörtern wichtig, denn diese können die Bedeutung Ihres Satzes komplett verändern.

Wenn Ihre Produktbeschreibung für Schuhe beispielsweise beinhaltet, dass sie “zum Sterben schön sind”, lässt sich diese Redensart möglicherweise nicht besonders gut in andere Sprachen übertragen. Ihre Kunden würden sich fragen, warum Sie über Schuhe und den Tod sprechen. Ein menschlicher Übersetzer kann diese Redensart mit einem äquivalenten Ausdruck ersetzen, der dann auch von der lokalen Leserschaft richtig verstanden wird.

Fehler 2: Fehlende Übersetzungen

Bei der Einrichtung Ihres Online-Shops geben Sie sich viel Mühe – Inhalt, Design, Benutzererfahrungen -, sodass Besucher, die in Ihren Shop kommen, auch davon überzeugt werden, etwas zu kaufen. Warum soll nicht also auch jede Sprachversion Ihrer Website so effektiv wie das Original sein?

Wenn Sie nur ein paar Seiten übersetzen lassen (z.B. die Produktbeschreibungen) und andere nicht, geben Sie Ihren Besuchern einen weiteren Grund dafür, ihre Einkaufswagen stehen zu lassen und den Shop wieder zu verlassen.

Bei der Übersetzung eines Online-Shops ist es ausschlaggebend, alles zu übersetzen, von den wichtigsten Elementen – Homepage, Produktbeschreibungen – bis hin zu den weniger wichtigen, wie z.B. Menüs, Fußnoten und Bildtexte.

Wenn Sie Ihren Online-Shop in der Sprache Ihrer Kunden zu Verfügung stellen, erleichtern Sie ihnen nicht nur die Navigation und Informationsbeschaffung, sondern bilden auch ein starkes Vertrauensverhältnis, das für Online-Einkäufer immer noch entscheidend ist.

Fehler 3: Ihr Shop ist nicht auf dem neuesten Stand

Sie haben Ihren Shop übersetzt, toll! Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich jetzt auf die faule Haut legen können. Die Übersetzung ist ein fortschreitender Prozess, denn Ihr Shop ändert sich schließlich ständig. Haben Sie neue Produkte hinzugefügt? Gibt es eine Werbeaktion auf Ihrer Homepage? Haben sich Ihre Versandrichtlinien geändert?

Wenn Sie bei Ihrem Online-Shop Änderungen vornehmen oder etwas hinzufügen, müssen Sie diese Änderungen auch in den anderen Sprachen übernehmen, sodass Ihre Besucher immer auf dem neuesten Stand sind.

Fehler 4: Das Layout wurde nicht überprüft

Die englische Sprache ist im Vergleich zu anderen Sprachen wie Deutsch oder Französisch eher knapp und weniger ausschweifend. Das Layout Ihrer Website mag daher auf Englisch perfekt aussehen, aber gehen Sie nicht davon aus, dass dies auch der Fall ist, wenn Sie Ihre Übersetzungen importieren.

Die wichtigsten Elemente, die Sie überprüfen sollten, sind Ihre Navigationsmenüs, die Überschriften, Footer und Eingabemasken. Der Text ist möglichweise abgeschnitten oder ragt in andere Bereiche Ihrer Seiten hinein. Auch in einer solchen Situation kann Ihnen ein menschlicher Übersetzer helfen. Er kann beispielsweise kürzere Synonyme verwenden oder Ihre Sätze neu formulieren, damit sie in das von Ihnen gewünschte Layout passen.

Genau wie bei Punkt 3 ist es wichtig, das Layout Ihrer Website zu überprüfen, wenn Sie zum Beispiel neue Produkte oder Werbeaktionen hinzufügen.

Fehler 5: Sie übersetzen nur Ihre Website

Die Seiten Ihrer Website und Ihr Produktkatalog sind wahrscheinlich der größte Teil Ihres Übersetzungsprojekts, doch das ist längst noch nicht alles! Wie sieht es mit Ihren Newslettern, Ihrem Kunden-Support und automatischen E-Mails aus? Diese Kommunikationswege können über positive oder negative Kundenerlebnisse entscheiden.

  • Werbe-Newsletter: Mit diesen Newslettern können Sie Kunden anlocken und Stamm-Einkäufer aus Ihnen machen. Daher muss deren Übersetzung so präzise wie möglich, aber auch in einem Stil gehalten sein, der bei lokalen Kunden Wirkung zeigt.
  • Kunden-Support-E-Mails: Dabei geht es oft um Probleme der Kunden, weswegen Genauigkeit und Zuvorkommen für den Kunden entscheidend sind. Stellen Sie sich einen unzufriedenen Kunden vor, der sich nach dem Status seiner verspäteten Lieferung erkundigt und dann eine Nachricht in einer anderen Sprache oder gar eine maschinell übersetzte Nachricht erhält, die falsche Informationen enthält.
  • Automatische E-Mails: Diese enthalten Informationen über Account-Registrierungen, Belege, Lieferzeiten und Rückgaberichtlinien. Dabei handelt es sich um sehr wichtige Informationen für den Kunden, die unbedingt übersetzt und lokalisiert werden müssen, um Vertrauen zu schaffen und Loyalität zu garantieren.

Tipp: Jenseits der Übersetzung

Zum Abschluss möchten wir Ihnen noch einen Denkanstoß mit auf den Weg geben. Das Ziel der Übersetzung Ihres Online-Shops ist, eine Verbindung zu Ihrer Zielgruppe in einer neuen Region aufzubauen. Bei der Übersetzung Ihrer Website in eine lokale Sprache ist es äußerst wichtig, dass Sie lokal denken und die Kultur und Vorlieben der lokalen Kunden berücksichtigen. Regionale Feiertage, Währungen, Ausdrucksweisen und Kaufverhalten sind alles wichtige Elemente, die Sie in Ihren mehrsprachigen Online-Shop integrieren sollten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>