Kostenlos testen Login
Home » Blog » Facebook vs. E-Mail Marketing – konträr oder integrativ?

Facebook vs. E-Mail Marketing – konträr oder integrativ?

12. March 2012

Facebook vs. E-Mail Marketing - Newsletter2Go

Social Media Marketing und E-Mail Marketing gehen Hand in Hand

Ist die Frage wirklich Facebook vs. E-Mail Marketing oder lässt sich vielmehr ein Nutzen aus beidem ziehen? Facebook ist eine sehr starke Plattform im Social-Media-Bereich. Diesen Einfluss können Sie ausschöpfen, indem Sie Facebook in Ihr E-Mail Marketing integrieren. Auch andersherum könnte Ihre Website von der Reichweite Ihres Facebook-Auftritts profitieren und somit Leads generieren.

Facebook für Social Media Marketing nutzen

Facebook ist perfekt, um mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Nutzen Sie Ihre Facebook-Seite als Werbeform und verbreiten Sie Ihre Inhalte dank der Facebook Ads im Handumdrehen. So wird die Adressgenerierung über Facebook zum Kinderspiel. Eine strategische Nutzung von Social Media und E-Mails in Kombination kann die Reichweite erhöhen und vor allem auch neue Leser akquirieren.

Mit E-Mail Marketing punkten

E-Mail Marketing ist nach wie vor ein wichtiges Instrument des Online Marketings. Eine individuelle und persönliche Ansprache erhöht die Kundenbindung. Außerdem zeichnet sich bereits seit längerem ab, dass Social Media Marketing nicht in Konkurrenz zum Newsletter-Versand steht. Der Trend ist eher umgekehrt: Im Newsletter Marketing geht es vielmehr in die Richtung einer stärkeren Social-Media-Integration, um die Vorteile beider Kanäle zu kombinieren.

Verbindung der Kanäle zur Adressgenerierung

Um neue Leads zu generieren, können Sie Ihre Inhalte einfach bei Facebook veröffentlichen und so Ihrer Zielgruppe zur Verfügung stellen. Schreiben Sie spannende Posts, die Ihre Facebook-Fans auch teilen und liken. Integrieren Sie Links zu Landingpages, auf denen die wertvollen Inhalte downloadbar sind. So halten Sie die Facebook-Nutzer dazu an, auch einen Link zu klicken, Ihre Seite zu besuchen und ihre Daten im Tausch gegen einen sogenannten Lead Magnet, wie Whitepaper oder E-Books, anzugeben. Durch die Eingabe der E-Mail-Adresse und einem Double-Opt-In-Verfahren erhalten die Kunden Zugriff auf den Content und Sie erhalten neue Leads.

Anmeldung zum Newsletter

Auch können Sie direkt auf Ihrer Facebook-Unternehmensseite die Möglichkeit zur Newsletter-Anmeldung integrieren. Tools, wie z.B. Woobox sind dabei behilflich. Eine andere Möglichkeit ist es, den Spieß einfach umzudrehen und Ihren Social Media Auftritt in Ihrem Mailing zu bewerben. Dabei können Sie mit einem Call to Action Button Ihre potentiellen Kunden zu einem “Like” oder “Share” bei Facebook verleiten. Das Ziel für beide Optionen sollte ein Facebook-“Like” und eine Anmeldung zum Newsletter sein.

Und so könnte das Ganze aussehen: Ein Beispiel

Spielen wir die Varianten einmal an dem Beispiel Schuhparade.de durch. Das Unternehmen hat einen klassischen Newsletter-Versand. Nun möchte es die Facebook-Präsenz für eine Kombination aus Social Media Marketing und E-Mail Marketing nutzen. Schuhparade.de erstellt jede Saison einen sogenannten Style Guide. Dies ist ein Whitepaper mit den Trends und Tipps für die kommende Saison. Das Whitepaper soll nun als eine Art Lead Magnet auf Social Media funktionieren. Zuallererst integriert Schuhparade.de auf der Landingpage des Style Guides ein Newsletter-Anmeldeformular.
Ab diesem Zeitpunkt ist das Herunterladen des Style Guides nur noch gegen eine Anmeldung für den Newsletter möglich. Diese Landingpage mit dem Beitrag und dem Anmeldeformular teilt Schuhparade.de auf Facebook. So erreichen sie Facebook-Fans und durch Likes und Interaktion dieser auch Aufmerksamkeit und Reichweite. Um den Style Guide auch fanübergreifend zu promoten und somit eine größere Target Group dazu zu animieren, den Newsletter zu abonnieren, erstellt das Unternehmen eine Facebook-Anzeige.

Im Newsletter integriert Schuhparade.de nun außerdem Social Media Buttons, um alle Empfänger und Kunden dazu anzuregen, dem Unternehmen in den Sozialen Medien zu folgen. So erhöhen sie Ihre Fanzahl und somit die Interaktion auf Ihren Social Media Kanälen.

Soziale Online-Netzwerke und der klassische Newsletter-Versand sind zwei Kommunikationskanäle mit ihren je eigenen Stärken, die sich zugleich sehr gut ergänzen. Die Möglichkeiten des Social Media Marketings und des E-Mail Marketings arbeiten also nicht gegeneinander, sondern können voneinander profitieren.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *