Kostenlos testen Login

Erfolgreiche Social-Media-Kampagnen: Tipps, Ideen und Beispiele

Social Media Marketing Tipps - Newsletter2Go

Social-Media-Kampagnen müssen gut geplant werden

Das Bemühen um den großen Social-Media-Erfolg ähnelt einem Goldrausch. Wer durch Glück, Zufall oder einen genialen Einfall einen viralen Hit landet, hat seinen Platz an der Sonne gefunden. Viele andere dagegen schürfen, schürfen und schürfen, ohne je auf eine nennenswerte Menge Gold zu stoßen. Bevor Sie anfangen, Ihre kreative Social-Media-Kampagne zu planen, sollte also die Frage beantwortet sein, wie viel Zeit Sie investieren und welche Ziele Sie damit erreichen wollen.

Die besten Beispiele für kreatives Social Media Marketing

Social Media halbherzig und ziellos zu betreiben ist ein böse Falle. Es verschlingt Unmengen an Arbeitszeit, ist frustrierend und sieht auch nach außen nicht besonders gut aus. Hinter den großen Social-Media-Erfolgen von Unternehmen steht meist ein beträchtlicher Aufwand, wie ihn kleine und mittlere Unternehmen nicht leisten können. Dennoch können Sie auf einige Erfolgsrezepte zurückgreifen, wenn Sie eigene Social-Media-Kampagnen planen. Schauen wir uns dazu drei Beispiele mit verschiedenen Schwerpunkten an.

Beispiel 1: „Der wahre Osterhase“ von Netto

Zu Ostern 2017 hat die Discounter-Kette Netto die Lebensgeschichte des Osterhasen als Animationsfilm in Szene setzen lassen (Video). Der Spot war mit inzwischen mehr als 13 Millionen Aufrufen ein Riesenerfolg.

„Der wahre Osterhase“ setzt konsequent auf den Süß-Faktor, wie es unzählige Disney-Filme vorgemacht haben. Hier ist Vorsicht geboten, denn süße Tierbilder erwecken schnell den Eindruck der Anbiederei. Doch solange es nicht zu plump daherkommt, ist Niedliches und Anrührendes immer eine Möglichkeit. Sie haben nicht zufällig einen liebenswerten Bürohund, dessen Abenteuer Sie dokumentieren können?

Beispiel 2: „Open Your World“ von Heineken

Viel Anerkennung erhielt die Biermarke Heineken für ihre Social-Media-Kampagne „Open Your World“. Im Video ließ sie Personen mit gegensätzlichen Meinungen aufeinandertreffen, sich kennenlernen und dann bei einem Bier miteinander diskutieren.

Heineken nimmt hier mit Fingerspitzengefühl auf die Meinungspolarisierung unserer Zeit Bezug und zeigt, dass Werbung gleichzeitig politisch, leichtfüßig und positiv sein kann. Da Politisches in der Werbung meist tabu ist, ist es eine gut geeignete Idee, um herauszustechen. Das geht auch ohne großes Budget.

Beispiel 3: Die Ice Bucket Challenge

Die Ice Bucket Challenge war eine virale Spendenaktion im Jahr 2014. Dabei ging es darum, sich einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf zu schütten, ein Video davon hochzuladen, etwas für die Bekämpfung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu spenden und drei weitere Menschen aufzufordern, das Gleiche zu tun. Dabei kamen viele Millionen Klicks und Spendendollar zusammen. Hier finden sich mehrere Elemente vereint, denen man bei erfolgreichen Social-Media-Kampagnen häufiger begegnet:

  • Der Einsatz für einen guten Zweck wird mit Spaß verbunden.
  • Die Aktion beinhaltet eine Herausforderung an den Nutzer.
  • Ein Wettkampf-Element ist enthalten – wer traut sich?
  • Wer mitmacht, zeigt sich öffentlich bei einer guten Tat.
  • Die Videos sind lustig und emotional ansprechend.

Die Ice Bucket Challenge hatte zunächst als virales Phänomen ohne federführende Institution begonnen. Erst nachträglich wurde sie mit dem Engagement gegen ALS in Zusammenhang gebracht. Sich in bestehende Trends einzuklinken ist ebenfalls eine hervorragende Strategie. Stichwort: Hashtags!

Noch etwas, das alle Beispiele gemeinsam haben: Das tragende Medium ist Video. Damit sollte sich also anfreunden, wer sich den großen Social-Media-Erfolg wünscht. In Zukunft dürfte insbesondere die Bedeutung von Livestreams weiter wachsen.

Kleinunternehmer müssen selbst die Story sein

Ein sehr gutes Social-Media-Vorbild für Kleinunternehmen ohne große Budgets ist der Friseursalon Steinhoff in Reutlingen. Bereits 2015 berichtete das Branchenmagazin t3n über dessen belebtes Facebook-Profil mit 6.000 Fans. Inzwischen hat er die 10.000 überschritten.

Auf seiner Facebook-Seite postet der Betrieb kleine Geschichten, Fotos und natürlich Videos (siehe oben) aus dem Arbeitsalltag. Die wichtigsten Zutaten sind Authentizität und Commitment:

Authentizität: Die Steinhoffs bringen eine echte Bereitschaft mit, sich der Öffentlichkeit zu präsentieren und mit ihr zu interagieren. Oft scheitert Social Media daran, dass die dazu nötige offene Haltung fehlt. Machen Sie sich klar: Ihre eigene Story ist die einzige, die Sie ohne Kreativabteilung und sogar besser als eine Kreativabteilung erzählen können.

Commitment: Was von außen gesehen leicht und spielerisch daherkommt, ist viel Arbeit. Regelmäßig muss sich jemand darum kümmern, der die Sache ernst nimmt. Die Social-Media-Kampagne verändert das ganze Unternehmen, denn nun wird die Außenkommunikation ständig mitgedacht. Dies muss man wollen und konsequent umsetzen.

Social-Media-Kampagnen und B2B

Im Kern lässt sich die Strategie der Steinhoffs direkt auf das B2B-Social-Media-Marketing übertragen. Auch wenn im B2B die Zielgruppe kleiner und spezieller ist, bleibt Social Media öffentliche Kommunikation und der beste Inhalt dafür die eigene Story. Im B2B werden meist sachliche Fragen rund um Kompetenz, Produktdetails und Qualität einen höheren Stellenwert haben. Das Schöne ist, dass diese zum Storytelling in eigener Sache bestens geeignet sind.

Erzählen Sie im Blog, wie Sie ein technisches Problem gelöst haben. Erstellen Sie Infografiken, die anschaulich darstellen, was Ihre Maschinen können. Posten Sie leicht verständliche und ausführliche Antworten auf Fragen, die Kunden Ihnen gestellt haben oder wahrscheinlich früher oder später auftauchen. Kurz: Geben Sie Einblick in Ihre Arbeit und zeigen Sie dabei, was Sie wissen und können.

Im B2B-Social-Media-Marketing werden Sie eher keine Hasenvideos verwenden können – aber dafür haben Sie den Vorteil, dass es sachlich-fachlicher werden darf. Das gibt Ihnen unzählige Möglichkeiten an die Hand, Inhalte zu produzieren und damit öffentlich Ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen.

Über den Autor

Sarah Weingarten
Content Marketing Managerin bei Newsletter2Go

War der Beitrag hilfreich?

Vielen Dank!
Comments
  1. Sabine -

    Puh, vielen Dank für die hochwertigen Informationen..

    LG Sabine

Schreibe einen Kommentar

Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.