Kostenlos testen Login
Home » Blog » E-Mail Marketing Automation [Teil 6/6] – Reaktivierungs-Mailing

E-Mail Marketing Automation [Teil 6/6] – Reaktivierungs-Mailing

29. April 2015

Der abschließende Teil 6 unserer Blogserie zum Thema E-Mail Marketing Automation beschäftigt sich mit Reaktivierungs-Mailings, was es bei einer Reaktivierungskampagne zu beachten gibt und wie man sie mit der Newsletter2Go-Software umsetzt. Ein Reaktivierungsmailing hat den Zweck, Empfänger wieder zu aktivieren, die einen Shop für längere Zeit nicht genutzt haben. Es ist einfacher und günstiger, solche inaktiven Kunden wieder zu aktivieren, als Neue zu gewinnen. Mit einer automatisierten Reaktivierungs-E-Mail können Sie solche Kontakte möglicherweise zurückgewinnen. Wie eine solche Kampagne funktioniert, erklärt Ihnen auch das Videotutorial.

Blogserie E-Mail Marketing Automation:

Was bringt eine Reaktivierungskampagne?

In wahrscheinlich jeder Datenbank sind inaktive Kunden enthalten. Es wäre jedoch bedauerlich, solche Kontakte einfach unbeachtet zu lassen. Eine Reaktivierungskampagne zielt auf genau solche Kunden ab und hilft dabei, die Shopverkäufe zu steigern. Dafür benötigen Sie natürlich gewisse Kundendaten, zum Beispiel wann ein Kunde zum letzten Mal aktiv war oder wie lange der letzte Kauf zurückliegt. Liegen Ihnen diese Daten vor, steht dem Reaktivierungs-Mailing nichts mehr im Wege.

Email Marketing Automation Reaktivierungsmailing

Die Akquise neuer Kunden ist aufwendig und teuer. Kunden, die inaktiv geworden sind, haben Ihnen zumindest schon einmal ihre Daten gegeben und Interesse an Ihrem Shop gezeigt. Sie können davon ausgehen, dass sie prinzipiell noch immer offen für Ihre Produkte sind. Versenden Sie ein Reaktivierungsmailing, um Ihren Shop wieder ins Gedächtnis der Empfänger zu rufen. Mit kreativen Kaufanreizen können Sie das Interesse, in Ihrem Shop zu bestellen, wieder wecken.

Wie erstelle ich ein Reaktivierungsmailing?

Wie Sie ein Reaktivierungsmailing mit Newsletter2Go erstellen und versenden, zeigt Ihnen das Videotutorial:

In diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass seit dem letzten Kauf eines Webshop-Kunden acht Wochen vergangen sind. Um ein Reaktivierungsmailing zu erstellen, wird das Merkmal verwendet, welches das Datum des letzten Kaufs angibt. Hier heißt diese Merkmal “letzte Bestellung”, in anderen Shopsystemen kann es jedoch auch anders benannt sein.

Legen Sie zunächst eine dynamische Gruppe an, in der alle Empfänger enthalten sind, die das Merkmal erfüllen. Melden Sie sich dafür in der Newsletter Software an und klicken Sie auf “Empfänger”, dann auf “Gruppen” und wählen Sie “dynamische Gruppe erstellen”. Jetzt fügen Sie dieser neuen Gruppe Empfänger hinzu. Wählen Sie dafür das Merkmal, welches das Datum der letzten Bestellung enthält, aus und klicken Sie auf “dynamisches Suchkriterium verwenden”. Nun ist noch zu entscheiden, ob die Empfänger nur einmalig oder jedes Mal bei längerer Inaktivität eine Reaktivierungs-E-Mail bekommen sollen. Sollen sie nur einmalig eine bekommen, wählen Sie an dieser Stelle “ein Mal”. Sollen sie jedes Mal eine E-Mail bekommen, wählen Sie “jede(s/n)”. Um die E-Mail acht Wochen nach der letzten Bestellung zu versenden, wählen Sie als Zeitraum 56 Tage nach “letzte Bestellung”. Klicken Sie dann auf “Suchen”, um die entsprechenden Empfänger zu finden und anschließend auf “In Gruppe <Ihre Empfängergruppe> speichern”.

Erstellen Sie nun eine passende Reaktivierungs-E-Mail nach Ihren Vorstellungen. Weil die E-Mail täglich an alle passenden Empfänger versendet werden soll, erstellen Sie ein neues Serien-Mailing. Geben Sie in Schritt 1 einen passenden Absendernamen und Betreff ein. Wie Sie den Namen des Empfängers automatisch in den Betreff einfügen, haben wir in Beitrag 2/6 über automatisierte Willkommensmailings erklärt. Wählen Sie eine Vorlage für Ihr Reaktivierungsmailing und gestalten Sie die E-Mail ganz nach Ihren Vorstellungen. In Schritt 4 geben Sie die eben erstelle dynamische Gruppe als Empfänger an. Wählen Sie in Schritt 5 die Versandfrequenz für Ihr automatisiertes Mailing. Damit es jeden Tag versendet wird, geben Sie bei der Frequenz “1 Tag” und Ihren gewünschten täglichen Versandzeitpunkt an. Mit einem Klick auf “Mailing in Auftrag geben” wird die Reaktivierungs-Email vordatiert. Vor jedem Versand wird noch einmal geprüft, welche Empfänger das Mailing erhalten.

Was ist bei einer Reaktivierungskampagne besonders wichtig?

Mit Ihrer Reaktivierungsmail haben Sie die Möglichkeit, inaktive Kunden davon zu überzeugen, dass Ihr Shop doch relevant für sie sein könnte. Das erste Ziel ist, die Empfänger dazu zu bringen, Ihre E-Mail zu öffnen und zu lesen. Um dies zu erreichen, sollten Sie auf jeden Fall einen besonders vertrauenswürdigen Absendernamen verwenden und die Reaktivierungsmail von anderen Newslettern, auch Ihren eigenen, abgrenzen.

Versuchen Sie herauszufinden, warum die inaktiven Kunden Ihren Shop nicht mehr nutzen. Es kann viele Gründe dafür geben: Möglicherweise hat sich das Angebot Ihres Shops so sehr verändert, dass einige Kunden kein Interesse mehr daran haben. Vielleicht hat sich aber auch das Interesse der Kunden selbst geändert, sodass sie eher andere Shops nutzen. Indem Sie in Ihrer Reaktivierungsmail die Empfänger um Feedback bitten, erfahren Sie vielleicht mehr über die Gründe für die Inaktivität.

Die Zeitspanne, nach der ein Reaktivierungsmailing versendet wird, sollte an Ihre Zielgruppe und an die Produkte, die Sie verkaufen, angepasst sein. Manche Produkte werden einfach häufiger benötigt als andere und deshalb öfter bestellt. Auch die Vielfalt der Produkte in einem Shop kann für eine generell höhere Bestellfrequenz sorgen. Nehmen Sie Rücksicht auf Ihre Kunden und versenden Sie nicht zu viele oder zu frühe Reaktivierungs-E-Mails. Erinnern Sie die Kunden immer freundlich und ohne zu drängen an Ihren Shop. Heben Sie dabei hervor, was die Kunden durch die Shopnutzung gewinnen können, anstatt darauf hinzuweisen, was ihnen durch die Nicht-Nutzung entgeht. Erhöhen Sie die Öffnungsrate, indem Sie Kaufanreize in die E-Mail einbauen, die sofort genutzt werden müssen. Sie können auch schon in der Reaktivierungs-Email über Produkte aus Ihrem Shop informieren und es so den Kunden leichter machen, zu Ihrem Shop zurückzufinden.

Wie bei allen Formen der Email Marketing Automation steigern Sie auch bei Reaktivierungsmailings Ihre Erfolgschancen mit gut umgesetzter Personalisierung. Sie können Betreff, Ansprache oder Verabschiedung Ihres Mailings einfach mit Platzhaltern personalisieren. Außerdem haben Sie noch weitere Möglichkeiten, genau auf die Empfänger der Reaktivierungskampagne einzugehen: Zeigen Sie Ihnen, dass es sich um keinen gewöhnlichen Newsletter handelt. Dies kann durch ein anderes Newsletter-Template, einen speziell angepassten Betreff, die grafische Gestaltung oder einen besonderen Anreiz in Form eines Incentives im Betreff umgesetzt werden. Wie gehen Sie mit Kunden um, die Ihren Shop länger nicht genutzt haben? Wir sind gespannt auf Ihre Ansätze und Lösungen. Teilen Sie diese gerne über die Kommentarfunktion.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>