Kostenlos testen Login
Home » Blog » Wie Sie mit dem E-Mail Funnel Ihren Umsatz und Gewinn steigern

Wie Sie mit dem E-Mail Funnel Ihren Umsatz und Gewinn steigern

19. Februar 2019

E-Mail Funnel

Der E-Mail Funnel ist eine Art Abwandlung der herkömmlichen Sales Funnels. Er kann sowohl auf eine einzelne E-Mail als auch auf eine gesamte Sequenz angewendet werden. Im folgenden Beitrag erklären wir Ihnen, wie ein E-Mail Funnel sowohl für ein Einzelnmailing als auch für eine ganze Sequenz funktioniert und wie Sie im besten bei der Erstellung eines eigenen Newsletter Funnels vorgehen.

Was ist ein E-Mail Funnel?

Der E-Mail Funnel ist im großen Ganzen eine Art Sales Funnel oder auch Conversion Funnel in einem kleinen Mikrokosmos: dem E-Mail Marketing. Er visualisiert die einzelnen Schritte, die ein Newsletter im Rahmen der Customer Journey geht und die Effekte, die er dabei auslöst. Das erste Ziel eines Newsletters ist es, Aufmerksamkeit zu erregen. Ist diese geweckt, folgt das Interesse, die Entscheidung und letztendlich eine Aktion, die dazu führt, einen Interessenten zu einer Conversion zu bringen. E-Mail Funnels sind also nichts weiter als Newsletter-Kampagnen, die dem effektiven Lead Nurturing dienen.

Wozu dient ein E-Mail Funnel?

Newsletter Funnel

E-Mail Funnel helfen, Leads zu nurturen, also sie zu pflegen und Kontakte letztendlich auch zu Kunden zu machen. Das bedeutet also, dass Newsletter Interessenten und Kontakte während ihrer Customer Journey begleiten.

Kurz und knapp: Ein E-Mail Funnel verfolgt folgende Ziele:

  • Nurturing von Empfängern und Interessenten
  • Informieren von Empfängern über Produkte und Dienstleistungen
  • Den Lead überzeugen, eine Aktion durchzuführen

Dabei punktet E-Mail Marketing im Vergleich zu anderen Marketing-Maßnahmen mit einer Vielzahl von Vorteilen, die diese Ziele einfacher möglich machen:

  1. E-Mail Marketing kann automatisiert werden: Automatisierte E-Mails verschaffen Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche. Automatisieren Sie Ihre Newsletter-Strecke und sorgen Sie mit individuellen Triggern dafür, dass der Newsletter-Empfänger genau an der richtigen Stelle seiner Customer Journey abgeholt wird.
  2. Newsletter sind relevant: Segmentierung macht es möglich, Newsletter an vorher bestimmte Empfängergruppen zu versenden. Erstellen Sie einfach unterschiedliche Empfänger-Segmente und erstellen Sie so ganz spezifische Newsletter-Kampagnen für verschiedene Interessengruppen. Die Gruppen erstellen Sie über vorher gesammelte Empfängermerkmale. Senden Sie beispielsweise ein Follow-Up-Mailing zu einer bestimmten Thematik an alle Newsletter-Öffner eines vorigen Mailings.
  3. Newsletter sind persönlich: Personalisierung ist ein weiterer wichtiger Punkt in der Individualisierung Ihres E-Mail Marketings. Sprechen Sie jeden Empfänger ganz persönlich an und erhöhen Sie so die emotionale Bindung zu Ihren Kontakten. Dies wirkt sich positiv auf die Wahrnehmung Ihres Unternehmens aus.
  4. Newsletter sind vielseitig und direkt: Eine E-Mail landet konkret in den Postfächern Ihrer Kontakte. Dadurch ist eine Kampagne nicht ein beiläufiges Werbe-Element auf einer Webseite. Sie funktioniert als eine direkte Nachricht und schafft somit den Spagat zwischen direkter und persönlicher Kommunikation zum Kunden und Marketing.
  5. Newsletter Marketing hat einen besonders hohen ROI: Einmal erstellt, mehrfach versendet ist hier die Devise. So sparen Sie Zeit und damit Geld. Der ROI jedoch bleibt hoch.

Die Customer Journey und der E-Mail Marketing Funnel – Lead Nurturing mit Newslettern

AIDA Modell

Der E-Mail Funnel eines Einzelmailings

Der E-Mail Funnel kann sowohl holistisch als auch in einem kleinen Spektrum betrachtet werden. So bezieht sich der Begriff E-Mail Funnel in den meisten Medien auf die Newsletter-Sequenz als ganzheitliches Konstrukt. Allerdings kann der Begriff auch etwas granularer angewendet werden. So verfolgt jeder einzelne Newsletter eine Art E-Mail Funnel. Dabei verfolgt jedes einzelne Element des Newsletters und jeder Schritt eine spezifische Funktion, die sich fast gleich auf das Konzept AIDA anwenden lässt.

Der Funnel startet mit der Zustellung des Newsletters. Sind Betreff, Absender und Preheader optimiert und ansprechend, so wird der erste Schritt in der Customer Journey erreicht: Die Aufmerksamkeit.

Haben Sie erst einmal die Aufmerksamkeit des Empfängers, geht es an die Details. Die Aufmerksamkeit sorgt dafür, dass der Empfänger das Mailing öffnet. Und auch jetzt müssen Sie wieder überzeugen. Schließlich möchten Sie mit dem Mailing das Interesse Ihres Empfänger wecken und ihn letztendlich zum Kunden machen. Mit den richtigen Bildern, einem professionellen Design und einem guten Aufbau können Sie dies schaffen.

Haben Sie das Interesse des Kontaktes gewonnen, wird dieser die Inhalte Ihres Mailings nach für ihn relevante Informationen suchen. Dies ist der entscheidende Schritt für die erste Entscheidung: den Klick auf den Button. Nun Rücken Elemente wie Information, Sprache, Stil, Gestaltung und vor allem der CTA in den Mittelpunkt. Ist der Empfänger überzeugt, wird er eine Aktion durchführen. Haben Sie dann auch noch eine passende Landingpage vorbereitet, ist die Wahrscheinlichkeit einer Conversion besonders hoch und der Empfänger wird zum Kunden oder wiederholten Käufer.

Der E-Mail Funnel einer Newsletter-Sequenz

Das größere Spektrum eines E-Mail Funnels ist eine gesamte E-Mail-Sequenz – also eine Reihe von Newslettern bzw. ganze Kampagnen. Hier spielen nicht nur die einzelnen Elemente der Reihe eine Fokusrolle, sondern die ganze Sequenz. Eine E-Mail-Reihe folgt nach dem AIDA-Prinzip einer Art Verkaufsgespräch.

Auch bei der E-Mail-Sequenz geht es zuallererst um Aufmerksamkeit. Diese erreichen Sie mit kreativen Betreffen, Personalisierungen und relevanten Newsletter-Inhalten. Das erste Mailing einer Sequenz hat also die Aufgabe, die Aufmerksamkeit des Empfängers für Ihr Unternehmen und Ihre Produkte zu wecken.

Als nächster Schritt kommt das Interesse. Die zweite E-Mail ist dafür zuständig, wahres Interesse beim Leser zu wecken. Das geschieht beispielsweise, indem Sie die Vorteile Ihres Produkts vorstellen.

Im nächsten Schritt geht es darum, einen Wunsch beim Leser zu generieren. Warum sollte der Kontakt das Produkt haben wollen, was genau macht das Produkt für ihn besser. Versuchen Sie dafür, die Probleme der Empfänger zu verstehen und präsentieren Sie Ihr Produkt als die Lösung dafür.

Im letzten Schritt geht es um die Aktion und somit darum, den Empfänger zum Kunden zu entwickeln. Dieser Teil einer E-Mail-Sequenz ist der letzte Schritt zum Umsatz und somit der letzte Schritt zum Ziel. Bauen Sie das Mailing so auf, dass der Empfänger es öffnet und die Inhalte scannt. Mit einer besonderen Aktion, wie beispielsweise einem Rabatt, können Sie den Kauf motivieren. Dies sollte problemlos funktionieren, wenn Sie es in den vorigen Schritten geschafft haben, bei Ihrem Empfänger einen Wunsch für Ihr Produkt herzustellen.

Profi-Tipp: Erlangen Sie mit Ihren Mailings Aufmerksamkeit bei Ihrem Empfänger. Holen Sie Ihn mit Personalisierung und Segmentierung genau an der Stelle in der Customer Journey ab, an der er sich befindet und wecken Sie somit sein Interesse, überzeugen Sie ihn und bringen Sie ihn letztendlich dazu, Ihr Produkt haben und kaufen zu wollen.

Newsletter Funnel erstellen in 4 Schritten

Schritt 1: Planung

Als erstes sollten Sie natürlich planen. Dabei sind folgende Fragen wichtig:

  1. Was ist Ihr Ziel?
  2. Wer ist Ihre Zielgruppe?
  3. Wie möchten Sie mit Ihren Empfängern kommunizieren?
  4. Welche Art von Newsletter möchten Sie versenden?

Schritt 2: Umsetzung

Haben Sie diese Fragen beantwortet, können Sie an die Umsetzung gehen. Erstellen Sie eine Skizze für Ihre Newsletter-Sequenz. Aus wie vielen Mailings soll die Sequenz bestehen und welches Ziel verfolgen die einzelnen Newsletter der Reihe?

Überlegen Sie sich konkrete Inhalte, die sie in den einzelnen Mailings abdecken möchten. Denken Sie dabei an die Customer Journey, sodass Sie Ihren Empfänger an der richtigen Stelle seines Kundenzyklus abholen.

Achten Sie bei der Gestaltung der einzelnen Mailings auch darauf, den E-Mail Funnel eines Einzelmailings zu bedienen. Denn nur, wenn Sie es schaffen, dass die Newsletter geöffnet werden, kann Ihre Strategie aufgehen.

Schritt 3: Versand

Nun geht es an die Planung der Frequenz. Dabei sollten Sie sich folgende Fragen stellen: In welchen Abständen sollen die Mailings verschickt werden? Soll der Versand anhand von vorher festgelegten Triggern, wie das Öffnen einer Mail, stattfinden? Es gibt kein allgemeingültiges Rezept für die perfekte Versandfrequenz und den perfekten Versandzeitpunkt. Achten Sie daher auf Ihre Abmelderaten. Sind diese zu hoch, könnte es ein Hinweis auf eine zu hohe Frequenz sein.

Schritt 4: Analyse

Zum Schluss geht es an die Analyse. Schauen Sie sich die Performance der einzelnen Mailings genau an und finden Sie heraus, wie viele Ihrer Empfänger Sie letztendlich mit Ihre E-Mail-Sequenz überzeugen konnten. Setzen Sie dafür die Käufer ins Verhältnis zu den Empfängern. So berechnen Sie Ihre Conversion Rate. Um Ihren Funnel zu optimieren, helfen die einzelnen Zahlen der Mailings. Welches Mailing wurde beispielsweise kaum noch geöffnet, wo wurde nicht mehr geklickt. Ist das Bottle Neck vielleicht auch schon das erste Mailing? Analysieren Sie die Zahlen ganz genau und optimieren Sie Ihre Newsletter, um künftig eine höhere Conversion Rate zu erzielen und einen perfekten E-Mail Funnel umzusetzen.

Fazit: Mit dem E-Mail Funnel Abonnenten zu Kunden machen

Der E-Mail Funnel ist nichts weiter als ein Sales Funnel auf Basis von Newslettern. Jeder Newsletter des Funnels bedient eine Funktion eines herkömmlichen Verkaufsgespräches. Der Vorteil dabei ist allerdings, dass die Newsletter auf Masse angelegt werden kann. Durch Personalisierung, Automatisierung und Segmentierung wird dennoch jeder Empfänger individuell und persönlich angesprochen.

1 Kommentar

  1. Ein sehr interessanter Artikel. Ich finde auch so kann Erfolg automatisierbar werden. Voraussetzung ist eben immer, dass die Zahlen analysiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.