Kostenlos testen Login
Home » Blog » So sammeln Sie E-Mail-Adressen für Ihren Newsletter über Facebook

So sammeln Sie E-Mail-Adressen für Ihren Newsletter über Facebook

25. Mai 2018

facebook_Newsletter2Go

Wie Sie Ihre Conversions mit Hilfe von Social Media erhöhen

Sie wollen die Zahl Ihrer Empfänger erhöhen? Eine Möglichkeit wäre die Einbindung von Social Media. Beispielsweise Facebook. In diesem Beitrag wird das Sammeln von E-Mail-Adressen mit Hilfe von Social Media genauer betrachtet. Erfahren Sie jetzt Ihre Optionen!

Wie sammeln Sie E-Mail-Adressen über Facebook?

Facebook ist ein gutes Werkzeug, um Ihre Follower und einige neue Nutzer dazu zu bringen, Ihren Newsletter zu abonnieren. Lassen Sie uns gemeinsam sehen, welche Möglichkeiten Social Media dafür bietet. Bevor Sie beginnen, denken Sie daran: Um einen Benutzer Ihrer Mailingliste hinzuzufügen, benötigen Sie nach der Einführung der DSGVO im Mai 2018 die Zustimmung jedes Empfängers.

Schreiben Sie Beiträge mit einem Link zum Anmeldeformular

Eine gute Strategie wird dadurch deutlich, dass sie kostengünstig und mehrfach anwendbar ist. Sie können zum Beispiel Beiträge schreiben, in denen die Präsenz eines Newsletters beworben wird. Im Post können Sie einen Link eingeben, der auf das Anmeldeformular auf Ihrer Website verweist.
Um Ihren Beitrag interessanter zu gestalten, können Sie Bilder oder Videos einfügen. Dadurch wird eine Vorschau des Newsletters angezeigt und der Leser wird zum Abonnieren angeregt. Eine einladende Beschreibung kommuniziert alle Vorteile, die der Empfänger erhält, wenn er den Newsletter abonniert.

Fügen Sie einen CTA-Button ein

Eine weitere Option, die keine zusätzlichen Kosten verursacht, ist das Einfügen eines CTA (Call to Action) Buttons. Über den Button gelangen die Leser auf Ihre Landingpage und können den Newsletter abonnieren.
Das einzige Hindernis ist, dass die CTA-Buttons nur auf Werbeposts und nicht auf Standardposts bereitgestellt werden. Hierfür gibt es eine Lösung: CTAs können in einen Post eingefügt werden, der ein Video enthält. Sie können ein kurzes Werbevideo zu Ihren Diensten oder den Inhalten des Newsletters hochladen und den Button „Abonnieren“ hinzufügen.

Laden Sie die Integration für Facebook herunter

Die von Ihnen verwendete E-Mail-Marketing-Software sollte Ihnen die Möglichkeit geben, das Newsletter-Anmeldeformular auf Ihrer Facebook-Seite zu integrieren. Auf diese Weise können Sie das Formular anpassen und es auf Ihrer Social-Media-Seite platzieren. Hier sehen Sie, wie Sie das Anmeldeformular auf Facebook mit dem professionellen Newsletter2Go Programm einfügen!

Nutzen Sie die Werbung auf Facebook

Auf Facebook können Sie gegen eine Gebühr einen Beitrag bewerben, den Sie geschrieben haben. Mit dieser Option können Sie die Anzahl der Abonnenten des Newsletters erhöhen, da die Werbung nicht nur ihnen, sondern auch neuen potenziellen Interessengruppen angezeigt wird.
Wenn Sie eine Werbung auf Facebook schreiben, können Sie tatsächlich Ihre „Empfänger“ auswählen, indem Sie zum einen das geografische Gebiet eingeben, in dem der Beitrag gesehen werden soll und zum anderen die Art der Personen, die Sie erreichen möchten (Interesse, Arbeit, Alter).
Empfehlenswert ist es, wenn Sie bei Werbung auf Facebook den Vorteil einer Registrierung oder Abonnierung stark hervorheben. Möglicherweise haben Sie noch ein Freebie für Ihre Neukunden, dass Sie dort einsetzen können.

facebook_ad_newsletter2Go

Verwenden Sie Facebook Lead Ads

Eine andere kostenpflichtige Option von Facebook sind die Lead Ads. Das sind Anzeigen, die sich von anderen Anzeigen unterscheiden, denn anstatt die Werbung mit Ihrer Website zu verknüpfen, wird das Anmeldeformular direkt in der Facebook App geöffnet. Im diesem Formular können die Nutzer Daten eintragen wie:

  • Name auf Facebook
  • E-Mail-Adresse
  • Geschlecht, Alter, Wohnort und andere Informationen von Facebook.

Die potentiellen Empfänger müssen nur auf „Senden“ klicken, um den Newsletter zu abonnieren. Dieses Verfahren ist sehr intuitiv und schnell und ermöglicht es Ihnen, neue Empfänger in wenigen Minuten zu sammeln. Durch Drücken des „Senden“-Buttons akzeptiert die Person automatisch die Datenschutzerklärung des Unternehmens, die mit dem Registrierungsformular verknüpft werden muss. Die Gesetzgebung von Facebook besagt zu Recht, dass es Unternehmen nicht möglich ist, Kundendaten, die über Facebook Lead Ads erhalten werden, weiterzuverkaufen oder weiterzuleiten.

Der Inhalt von Facebook-Posts und Anzeigen

In jedem Fall ist es wichtig, Leser mit Posts oder privaten Nachrichten zum Abonnieren des Newsletters einzuladen. Sie können „konkrete“ Vorteile anbieten, die über die neuesten Nachrichten des Unternehmens hinausgehen. Ein Beispiel: Schreiben Sie Posts, in denen Sie auf Rabatt-Coupons, ein Whitepaper oder E-Books aufmerksam machen, die der potentielle Empfänger erhält, wenn er sich zum Newsletter anmeldet. Um die E-Mail-Adresse in Ihre Mailingliste eintragen zu können, müssen Sie eine Einwilligung der Empfänger einholen.

Ein letzter und wichtiger Tipp: Double-Opt-In

Egal, ob über den CTA-Button oder das Anmeldeformular, es ist wichtig, dass Sie das Double-Opt-In-Verfahren verwenden. Dabei erhält der Empfänger eine Bestätigungsmail, nach dem Absenden seiner Daten. In dieser Mail befindet sich ein Bestätigungslink, den der Empfänger klicken muss, um sich rechtssicher zum Newsletter anzumelden. Erst dann dürfen Sie dem Empfänger weitere Mailings zusenden. Auf diese Weise registrieren sich nur die wirklich interessierten Leser.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Facebook in Ihr Newsletter Marketing einbauen können. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden, am Ende ist es wichtig, dass Sie die gewonnen E-Mail Adressen rechtssicher durch das Double-Opt-In-Verfahren erhalten haben. So können Sie Ihren Empfängern beruhigt aktuelle Nachrichten und Angebote zukommen lassen. Probieren Sie es gleich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.