Kostenlos testen Login
Home » Blog » Warum sich E-Mail Marketing für Blogger lohnt

Warum sich E-Mail Marketing für Blogger lohnt

18. Februar 2016

E-Mail Marketing Blogger - Newsletter2Go

E-Mail Marketing für Blogger

E-Mail Marketing ist vor allem als Verkaufsinstrument für Online-Händler und Dienstleister bekannt. Der Einsatz kann sich aber auch durchaus lohnen, wenn Sie nicht direkt etwas verkaufen möchten. Für Blogger bietet E-Mail Marketing hervorragende Chancen, die Leserschaft zu vergrößern und eine tiefere Verbindung zu ihr auszubauen. Stehen Sie auch vor der Herausforderung, dass viele Leser Ihren Blog nur einmal besuchen und dann nicht zurückkehren? E-Mail Marketing kann Blogger dabei unterstützen, mehr Leser zu regelmäßigen Besuchen auf Ihrer Website zu animieren.

Warum sich E-Mail Marketing für Sie lohnt

Ein direkter Kontakt zu Ihren Empfängern ist persönlicher. Das heißt eine E-Mail erreicht Ihre Leser in ihrem privaten Postfach. Sie ist nicht öffentlich einsehbar, weshalb den Inhalten wahrscheinlich deutlich mehr Aufmerksamkeit zukommt. Außerdem bietet Ihnen der Versand Ihrer Bloginhalte per E-Mail eine weitere Feedbackmöglichkeit, da die Empfänger darauf antworten können.

Dank E-Mail Marketing müssen Sie viel weniger Aufwand betreiben, um Ihre Zielgruppe zu erreichen. Sie benötigen viel weniger Zeit für die Erstellung eines Mailings, als für das Posten Ihres aktuellen Blogbeitrages auf jeder einzelnen Social-Media-Plattform.

Sie können außerdem den Erfolg Ihres Newsletters genau messen. Bei einer professionellen Newsletter Software stehen Ihnen umfangreiche Reports zur Verfügung. Diese zeigen Ihnen genau, was, wo und wie oft von den Empfängern geklickt wurde. Die Öffnungsraten und Klickraten Ihres Newsletters geben Ihnen genau Aufschluss darüber, was für Ihre Leser relevant ist. Dementsprechend können Sie Ihre Themen anpassen.

So können Sie starten

Damit Sie E-Mail Marketing für Ihren Blog betreiben können, brauchen Sie natürlich Empfänger. Das sind in Ihrem Fall interessierte Leser Ihres Blogs, die Ihre Inhalte gerne in ihr privates Postfach erhalten möchten. Um ihnen Newsletter senden zu können, benötigen Sie die jeweiligen E-Mail-Adressen und die explizite Einwilligung der Abonnenten zur Newsletter-Anmeldung. Welche Möglichkeiten gibt es nun, um an die Kontaktdaten zu kommen?

Newsletter-Anmeldungen im Blog generieren

Am einfachsten ist es, ein rechtssicheres Anmeldeformular an prominenter Stelle, direkt im Blog, einzubinden. Das geht sehr unkompliziert und erfordert keine Programmierkenntnisse. In den Einstellungen Ihres Newsletter2Go-Accounts können Sie beliebig viele Anmeldeformulare generieren. Für jedes Anmeldeformular wird automatisch ein Code generiert, den Sie an einer Stelle Ihrer Wahl im Blog platzieren können.

Wie die Einbindung eines Anmeldeformulars genau funktioniert, erfahren Sie in unserem Video-Tutorial:

Im Prinzip können Sie das Anmeldeformular überall in Ihrem Blog einbinden. Damit sich möglichst viele Empfänger anmelden, platzieren Sie es jedoch gut sichtbar und so, dass es einfach auszufüllen ist. Probieren Sie es zum Beispiel mit einem Formular im Header Ihres Blogs oder in der Sidebar. Um Leser mitzunehmen, die Gefallen an Ihren Artikeln finden, bietet sich außerdem ein Anmeldeformular unter jedem Blogbeitrag an. Beliebt sind auch Newsletter Pop-Ups, die etwas aktiver zur Anmeldung motivieren sollen. Wann diese sich öffnen, ist Ermessenssache: Sofort beim Besuch Ihres Blogs, nach einer bestimmten Zeitspanne oder auch bei Mausbewegungen nach oben, in Richtung des Schließen-Buttons.

Mit Extra-Anreizen machen Sie die Newsletter-Anmeldung noch attraktiver und gewinnen vielleicht noch ein paar zusätzliche regelmäßige Leser. Eine Beigabe zur Newsletter-Anmeldung kann zum Beispiel exklusiver Content aus Ihrem Blog sein: Ein E-Book, eine Checkliste, ein besonders umfangreicher Beitrag oder ein How-To. Stimmen Sie diesen Content darauf ab, welche Inhalte in Ihrem Blog derzeit am besten performen. So gehen Sie sicher, dass Sie mit dem Extra die richtige Zielgruppe ansprechen.

Um die Hürden für die Newsletter-Anmeldung so gering wie möglich zu halten, empfiehlt es sich, nur die nötigsten Daten abzufragen. Rein rechtlich gesehen ist nur die E-Mail-Adresse als Pflichtangabe erlaubt. Um den Newsletter personalisieren zu können, ist es möglich, zumindest den Namen als freiwillige Angabe abzufragen.

Außerdem ist wichtig, dass Sie für Newsletter-Anmeldungen immer das Double-Opt-In-Verfahren benutzen. Selbst wenn Ihre E-Mails keine klassischen werblichen Elemente enthalten, dürfen Sie Ihren Lesern nur mit ihrer Einwilligung Newsletter senden. Wenn Sie Newsletter2Go nutzen, brauchen Sie sich darum aber keine Sorgen machen. Nach der Dateneingabe ins Anmeldeformular wird automatisch eine Bestätigungsmail versendet und die Leser werden erst nach dieser Bestätigung in die Empfängerliste eingetragen.

Content-Newsletter für besseres Seeding

E-Mail Marketing für Blogger eignet sich in erster Linie gut, um bestehende Blog-Inhalte mit einer breiteren Leserschaft zu teilen. In einem regelmäßigen Newsletter können Sie zum Beispiel eine Zusammenfassung aktueller Bloginhalte in neu aufbereiteter Form präsentieren: Welche Beiträge waren besonders beliebt? Welche sind auf weitere Aufmerksamkeit gestoßen? Damit bieten Sie Ihren Lesern einen Mehrwert, den sie nur als Newsletter-Abonnenten genießen.

Auch wenn Sie hauptsächlich Social Media nutzen, um Ihren Content zu verteilen, kann E-Mail Marketing eine gute Ergänzung sein. Während Social Media-Feeds oft nur nebenbei durchgescrollt werden, wird Nachrichten im E-Mail-Postfach viel mehr Aufmerksamkeit gewidmet. Gerade auf Smartphones bleiben viele Nutzer innerhalb der entsprechenden App. Einen Browser benutzen die wenigsten und somit werden Blogs eher selten von sich aus besucht. Die Schwelle, auf einen Link innerhalb einer E-Mail zu klicken, ist deutlich niedriger.

Dank der 1-Klick-Contentübernahme können Sie mit Newsletter2Go solche Newsletter innerhalb von Minuten erstellen. Über einen speziellen Baustein können Sie nur durch die Eingabe der Content-ID ganze Beiträge aus Blogs auf Basis von WordPress, Drupal oder Joomla übernehmen. Texte, Überschriften, Bilder und Links werden auf Wunsch in den Newsletter übertragen.

Neue Verdienstmöglichkeiten für Blogs

Neben einer größeren Reichweite für Ihre Inhalte, kann E-Mail Marketing für Blogger auch konkrete finanzielle Vorteile bringen. Sie können in Ihrem Newsletter Werbeplätze verkaufen. Je größer Ihre Empfängerliste und je höher das Engagement Ihrer Leser, desto mehr können Sie für Banner-Ads oder Content-Sponsoring verlangen.

Auch um Werbekunden davon zu überzeugen, Native Advertising-Formate zu buchen, kann ein Newsletter für Blogs hilfreich sein. Durch die zusätzliche Reichweite entsteht ein weiterer Anreiz. Die meisten Online-Marketer wissen um die Stärken von E-Mail Marketing, sodass sich ein Hinweis auf den Newsletter positiv auf Ihre Werbebuchungen auswirken kann.

Wenn Sie Ihren Blog durch Affiliate-Links finanzieren, können Sie mit E-Mail Marketing auch Ihre Umsätze über diesen Kanal vergrößern. Zum einen erhöht die zusätzliche Reichweite auch die Klicks auf Ihre Affiliate-Links. Zum anderen ist die Aussicht auf Conversions größer als in Blogs – rechnen Sie mit Klickraten von 2 bis 5%.

Wie Sie sehen, lohnt sich die Verwendung von E-Mail Marketing auf jeden Fall auch für Blogger. Mit einem gut sichtbaren Anmeldeformular zum Newsletter und relevanten Inhalten des Mailings, erreichen Sie Ihre Leser auch außerhalb Ihrer Website. Probieren Sie es gleich aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.