Kostenlos testen Login
Home » Blog » Dialogmarketing: Was ist das?

Dialogmarketing: Was ist das?

27. August 2018

Dialogmarketing_Newsletter2Go

Die Einführung ins Dialogmarketing

Es interessiert Sie brennend, was Ihre Kunden über Ihr Unternehmen oder Ihre Produkte denken oder welche Fragen Ihre Kunden beschäftigen? Dank des Dialogmarketings können Sie es herausfinden! In diesem Artikel lesen Sie alles Wissenswerte zum Dialogmarketing und wie Sie es am besten einsetzen!

Was ist Dialogmarketing?

Der Name lässt bereits vermuten: Dialogmarketing ist der Bereich des Marketings, der sich dem Dialog mit Kunden widmet. Sie können wichtige Fragen, Vorschläge und Meinungen Ihrer Kunden sammeln, um das Unternehmen zu verbessern. Das grundlegende Prinzip, des Dialogmarketings ist es, den Kunden zuzuhören.

Welche Kanäle können mit Dialogmarketing bespielt werden?

Der Dialog mit den Kunden kann über verschiedene Kanäle stattfinden. Die Kanäle gliedern sich wie folgt:

  • Social Media: Social Media ist einer der meist genutzten Kanäle für das Dialogmarketing. Gibt es bessere Kanäle als Facebook, YouTube oder Twitter, um die Meinung ihrer Follower und Kunden zu erfragen? Gerade in den sozialen Medien äußern Menschen ihre Meinung und Erfahrungen zu einem Unternehmen oder Produkt. Die Aussagen Ihrer Kunden sind wertvoll, da sie neuen Input für die Verbesserung Ihrer Produkte oder Marke geben können. Social Media für Dialogmarketing zu nutzen, ist perfekt, wenn Sie authentische und ehrliche Kundenmeinungen möchten.
  • Blog: Benutzer können Kommentare hinterlassen, nachdem sie einen Artikel gelesen haben. In diesem Fall ist es notwendig, die Leser direkt anzusprechen und sie dazu aufzufordern, ihre Fragen zu einem bestimmten Thema zu äußern. Der Autor des Blogs kann dann die Konversation moderieren und durch die entsprechenden Fragen nützliche Informationen für das Unternehmen oder das Produkt sammeln. Der Vorteil des Blogs ist, ein Gespräch mit Leuten zu beginnen, die sich für das Thema des Artikels interessieren und deshalb eher bereit sind, ihre Sichtweise zu teilen.
  • Umfrage: Eine Umfrage ist eine gute Möglichkeit, um Kundenfeedback zu einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung zu erhalten. Sie kann am Ende eines Artikels, in einem Blog oder als Beitrag in sozialen Medien veröffentlicht werden. Durch die Umfrage können Sie gezielt Informationen sammeln und ohne großen Aufwand in eine Art Dialog mit Ihren Kunden oder Interessenten kommen.
  • Interessengruppen: Nutzen Sie die Gruppen für Ihr Dialogmarketing. Sie können Gespräche mit Interessengruppen führen, die auf Facebook, LinkedIn oder anderen Online-Plattformen vertreten sind. Warum? Weil Sie Fragen und Ratschläge von Personen sammeln können, die an einem bestimmten Thema interessiert sind und daher auf diesem Gebiet erfahren sind.
  • E-Mail Marketing: Sie senden Kunden Newsletter, um sie über die neuesten Nachrichten des Unternehmens zu informieren und sie bei der Customer Journey zu begleiten. Die Begleitung des Kunden passiert häufig schon vor der ersten Nutzung eines Dienstes oder dem Kauf eines Produktes. Sie können eine  Convertional-Marketing-Strategie auch mit Drip Marketing integrieren.

Wie Sie E-Mail Marketing für Ihren Dialog mit den Kunden nutzen können

Wenn Sie einen Dialog mit Ihren Kunden beginnen möchten, ist E-Mail Marketing einer der effektivsten Kanäle. Sie können Ihre Kunden in verschiedenen Phasen erreichen und unterschiedliche Fragen zu Ihrem Unternehmen oder die gekauften und getesteten Produkte sammeln. Somit stehen Sie dauernd in Kommunikation mit Ihren Kunden und können Ihr Marketing entsprechend anpassen.

Starten Sie den Dialog, wenn sich der Kunde für den Newsletter anmeldet

Wenn jemand den Newsletter abonniert, bedeutet dies, dass er an Ihrer Firma interessiert ist. Aber vielleicht weckt nur ein bestimmtes Thema sein Interesse. Eine Konversation mit der Sie beginnen können, wäre zum Beispiel ein Newsletter, der genauere Informationen vom Kunden abfragt. Um ihn besser kennenzulernen benötigen Sie persönliche Daten wie beispielsweise das Geschlecht, das Alter oder den Wohnort, aber auch die Interessen sind wertvolle Informationen. Um an letztere Informationen zu gelangen, können Sie in dem Newsletter einfach danach fragen oder Vorschläge einfügen, auf die der Benutzer klicken kann. Ein Klick auf die Vorschläge verbindet den Kunden mit einer bestimmten Gruppe, die Sie für die Mailingliste erstellt haben. Von da an erhält der Kunde weitere Newsletter zu diesem Interessengebiet. Diese konversationelle E-Mail-Marketing-Strategie ermöglicht es Ihnen, Ihre Zielgruppe besser kennenzulernen, um dann andere Newsletter zu erstellen, die deren Interessen eher entsprechen.

Bewertungen nach dem Kaufabschluss

Nachdem ein Kunde ein Produkt in Ihrem Online-Shop gekauft oder einen Ihrer Services genutzt hat, können Sie nach seinem Feedback zum Kauferlebnis fragen. Im Newsletter können Sie Ihren Nutzern danken und sie einladen, ihre Meinung zu dem, was sie gekauft haben, aber auch zur Marke und zum Angebot, mitzuteilen.
Sie haben die Möglichkeit eine Umfrage in den Newsletter zu integrieren oder Sie animieren Ihre Kunden dazu, ihr Feedback auf Facebook oder anderen sozialen Medien zu veröffentlichen. Beachten Sie, dass dies unter Umständen auch Konfliktpotential bereit hält. Seien Sie sich bewusst für die Sozialen Medien unter Umständen auch entsprechendes Konfliktmanagement anwenden zu müssen.

Fragen Sie nach Feedback

Nach ein paar Wochen nach dem Kauf können Sie einen weiteren Newsletter senden, in dem Sie fragen, ob der Kunde mit dem Produkt zufrieden ist oder ob er Hilfe benötigt oder ob er das Produkt einem anderen Kunden empfehlen würde. Nutzen Sie dafür einen einfachen Newsletter, der einer Standard-E-Mail ähnelt. Der kleine kommerzielle Aspekt des Newsletters führt normalerweise zu einer hohen Rate an Feedback von Lesern.

Machen Sie eine Zusammenfassung der Kommentare

Nach ein oder zwei Monaten sollten Sie eine ausreichende Anzahl an Rückmeldungen gesammelt haben und können mit der Auswertung beginnen. Vergessen Sie nicht, Ihren Kunden für die Teilnahme zu danken.

Für diese Art des E-Mail Marketings eignet sich vor allem das Einstellen automatisierter Mailings. Mit denen Sie durch wenig Aufwand, viele Empfänger erreichen.

Die 4 goldenen Regeln des Dialogmarketings

Wenn Sie ein erfolgreiches Dialogmarketing betreiben wollen, dann sollten Sie folgende Tipps unbedingt beachten:

1. Hören Sie gut zu: Es scheint wie ein trivialer Rat, aber ist es nicht! Zuhören ist nicht nur wichtig, wenn das Gespräch vorbei ist, sondern schon vorher! Wenn Sie die Probleme und Meinungen der Kunden beobachten und ihnen zuhören, können Sie eine effektive Dialogmarketingstrategie planen.

2. Seien Sie ein guter Mediator: Denken Sie daran, dass einige Nutzer heftige Kritik an Ihrer Marke oder unerwünschte Kommentare äußern könnten. Reagieren Sie nicht impulsiv und versuchen Sie, diese Benutzer auf professionelle Weise einzudämmen.

3. Akzeptieren Sie negative Kritik: Wenn ein Produkt oder eine Dienstleistung negative Kritik erhält, akzeptieren Sie sie und danken Sie dem Kunden für seine Meinung. Diese Rückmeldungen ermöglichen Ihnen zu wachsen und zu verstehen, wie Sie sich verbessern können.

4. Belohnen Sie diejenigen, die an der Konversation teilnehmen: Der effektivste Weg, um die Anzahl der Teilnehmer zu erhöhen, besteht darin, sie zu belohnen, wenn sie Feedback geäußert haben. Sie können beispielsweise einen Rabattgutschein über Newsletter oder spezielle Inhalte wie Whitepaper oder Infografiken senden.

Dialogmarketing ist ein effektives Werkzeug, mit dem Kunden und Interessenten befragt werden können, indem Sie deren Äußerungen zum Unternehmen und zu den Produkten sammeln. Dank dieser Kundenmeinungen können Sie Ihre Marke und Ihren Ruf verbessern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Newsletter2Go verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu.